Science 

Jeff Bezos warnt: Wir müssen auf den Mond, um die Erde zu retten

Jeff Bezos will den Mond nutzen, um eine zweite, menschliche Existenz im All aufzubauen.
Jeff Bezos will den Mond nutzen, um eine zweite, menschliche Existenz im All aufzubauen.
Foto: imago images/UPI Photo
Laut dem Amazon CEO hängt das Überleben der Menschheit von der Besiedlung des Weltraums ab. Das steckt hinter der gewagten These.

Nur die Wenigsten wissen, dass dem Amazon-CEO Jeff Bezos auch ein anderes Unternehmen gehört: Schon 2000 hat der Unternehmer und Investor das private Raumfahrtunternehmen Blue Origin gegründet. Aus einem einfachen Grund: Bezos ist der Überzeugung, nur eine Umsiedlung ins All könne die Menschheit vor ihrem Ende bewahren. Das Unternehmen fokussiert sich momentan vor allem auf die Reise zum Mond.

Jeff Bezos will auf den Mond: Blue Origin arbeitet auf Hochtouren

Derzeit arbeitet das Unternehmen an einer riesigen Mondlandefähre um das Reisen zum Mond so einfach zu machen wie einen Langstreckenflug mit einem gewöhnlichen Flugzeug. Von seinen Plänen erzählte Bezos erst kürzlich auf der re:MARS Tech Konferenz von Amazon in Las Vegas. Interviewt wurde er von Jenny Freshwater, der Verantwortlichen für Prognose- und Kapazitätsplanung bei Amazon.

Der Mond als Ausgangspunkt für menschliche Existenz im All

Dass auf dem Mond kein menschliches Leben möglich ist, ist uns schon lange bewusst. Warum will Bezos also die Reisen zum Mond optimieren, um die Menschheit zu retten?

Der Unternehmer sieht den Planten nicht als einen potentiellen Lebensraum, sondern vielmehr als Sprungbrett zum Aufbau einer neuen, menschlichen Existenz im All. So sei die Nutzung des Mondes Teil seines Plans, die Menschheit zu retten, da er beim Aufbau der für die Weltraumbesiedlung erforderliche Infrastruktur helfen könne.

"Meiner Ansicht nach müssen wir ins All, um die Erde zu retten", sagte Bezos auf der Konferenz am Donnerstag. "Wenn wir diese Zivilisation weiter ausbauen wollen, müssen wir umziehen – und ich spreche von etwas, woran auch unsere Enkel arbeiten werden, sowie auch deren Enkel, und so weiter. Das ist nichts, was nur diese Generation alleine stemmen kann."

Das All fasziniert Forscher, Bürger und mächtige Unternehmen.

Menschheit soll die Ressourcen des Mondes nutzen

Laut Bezos gibt es verschiedene Gründe, warum sich der Mond perfekt für diese Zwecke eignet:

  • Er hat Wasser in Form von Eis
  • Er ist nur drei Tage von der Erde entfernt und damit der perfekte Landeplatz
  • Er hat Zugang zu Sonnenenergie
  • Seine geringere Schwerkraft macht es 24-mal einfacher, Dinge zu heben/transportieren

Und was wird mit der Erde?

Bezos plant jedoch nicht, die Erde vollständig zu verlassen. Vielmehr möchte er umweltfeindliche Industrien auslagern.

"Wir müssen die Schwerindustrie von der Erde verdrängen. Die ist sowieso viel besser im Weltraum aufgehoben", sagte er. Wenn die menschliche Zivilisation weiter wachsen solle, so Bezos, hätten wir keine andere Wahl, als unseren Produktionsbedürfnissen im All nachzugehen, um die Erde zu schützen.

Fazit: Vernünftiger Plan für Geduldige

So steil Bezos' These eingangs klang, so vernünftiger erscheint der Plan dahinter. Sollte er wirklich umgesetzt werden, liegt allerdings noch jahrelange Arbeit vor uns.

Doch vielleicht bleibt uns gar nicht mehr so viel Zeit: In nur 30 Jahren könnte uns die Auslöschung drohen. Was Bezos über den Mond sagt, ist nichts Neues: Diese 6 Gründe sprechen außerdem dafür, dass wir den Mond ausbeuten sollten.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen