Science 

Gastronomie der Zukunft: Könnte deine Pizza bald ein Roboter machen?

In Zukunft könnte deine Pizza von einem Roboter gekocht werden.
In Zukunft könnte deine Pizza von einem Roboter gekocht werden.
Foto: imago images/Westend61
Künstliche Intelligenzen unterstützen uns jetzt schon im Alltag. Forscher des MIT haben sich nun an einen Roboter gewagt, der deine Pizza herstellen könnte. Zumindest in der Theorie.

Kannst du dir vorstellen, dass in Zukunft Roboter unser Essen zubereiten? Damit dies nicht nur ein unvorstellbarer Gedanke ist, sondern irgendwann mal Wirklichkeit sein kann, haben Wissenschaftler des Massachussetts Institute of Technology (MIT) und Qatar Computing Research Institut (QCRI) sich an die Arbeit gemacht, ein neuronales Netzwerk zu erschaffen, dass Lebensmittel erkennt. Und nicht irgendein Gericht stand dabei im Fokus. Nein, dieser Roboter stellt Pizza her.

Der Roboter kann in der Theorie eine Pizza machen

Das neuronale Netzwerk, das die Forscher entwickelt haben, erkennt die Zutaten auf einer Pizza nur durch bloßes Hinsehen. Die Künstliche Intelligenz (KI) kann sogar den Herstellungsprozess einer Pizza nachvollziehen. Dabei gingen die Wissenschaftler mit einem modularen Ansatz vor. Zunächst lernte die KI die Fähigkeit zu erkennen wie eine Pizza auszusehen hat. Dabei beachtet der Roboter, ob Zutaten hinzugefügt oder entfernt wurden.

Der KI ist es daher möglich, die verschiedenen Zutaten zu differenzieren. Zeigt man ihr ein Bild mit Pilzen und Zwiebeln und bittet sie diese zu entfernen, weiß sie genau welche Zutaten gemeint sind. Damit ist die Maschine aber noch nicht so weit, die Pizza selbst herzustellen, wie The Next Web berichtet.

KIs werden teilweise schon in der Gastronomie eingesetzt

Damit das aber in Zukunft irgendwann möglich ist, muss die KI verstehen, was eine Pizza ist. Die Visualisierung eines Roboters können Forscher einfacher verbessern, als die Geschmacksknospen.

Die Kette Dominos Pizza testet bereits eine Computer-Vision-Lösung für die Qualitätskontrolle ihrer Pizzen. Andere Lokale verwenden KIs, um Pizzen aus dem Ofen zu holen und festzustellen, ob diese auch servierbar sind. Einfache Dinge lassen sich durch Roboter bereits überwachen:

  • Ist der Belag gleichmäßig verteilt?
  • Läuft beim Kochen alles gut?
  • Ist die Pizza rund genug?

Durch maschinelles Lernen lassen sich solche Abläufe bereits von Robotern durchführen, um die Kundenzufriedenheit zu garantieren.

Wann wird ein Roboter deine Pizza herstellen?

Der Pizza-Roboter vom MIT und QCRI beobachtet die Phase vor dem Kochen. Ist die Reihenfolge der Zutaten auch richtig gewählt, um eine köstliche Pizza herzustellen? In der Theorie klappt das schon einmal. Doch in der Praxis könnte es noch einige Jahre dauern, bis eine KI eine Pizza zubereiten, kochen und servieren kann.

Pizza machen ist selbstverständlich nur eine Option für die KI. "Obwohl wir unser Modell nur im Zusammenhang mit Pizza getestet haben, sind wir der Ansicht, dass ein ähnlicher Ansatz für andere Arten von Lebensmitteln, die von Natur aus in Schichten vorliegen, wie Burger, Sandwiches und Salate, vielversprechend ist", betrachten die Forscher die Einsatzmöglichkeiten ihres Pizza-Roboters.

"Über das Essen hinaus wird es interessant sein zu sehen, wie sich unser Modell auf Bereiche wie digitale Modeeinkaufsassistenten auswirkt, bei denen eine Schlüsselaufgabe die virtuelle Kombination verschiedener Kleidungsschichten sein wird", so das Forscherteam.

KIs wie der Pizza-Roboter sind natürlich hilfreich. Doch trotzdem fürchten sich manche vor Künstlichen Intelligenzen und fordern klare Grenzen. Auch die Verschmelzung von Mensch und Maschine, der Transhumanismus, ist bald nicht mehr abwegig.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen