Science 

Forscher entdeckten, dass ein falscher Herzschlag dein Gehirn austricksen kann

Wenn das Herz höher schlägt ist auch die Anstrengung groß. Aber auch ein künstlich pochender Herzschlag kann dein Training beeinflussen.
Wenn das Herz höher schlägt ist auch die Anstrengung groß. Aber auch ein künstlich pochender Herzschlag kann dein Training beeinflussen.
Foto: imago images / Westend61
Ein künstlicher Herzschlag mit erhöhter Schnelligkeit kann deine Ausdauer beim Sport beeinflussen. Aber nur zum Negativen: Hörst du auf ein schnelles Herz, ist das Training kürzer.

Das Gehirn reagiert auf den Herzschlag, sowohl in der Liebe als auch beim Sport. Forscher aus Frankreich und Italien fanden heraus, dass sich die gefühlte Intensität deines Workouts durch das Geräusch eines künstlichen Herzschlags beeinflussen lässt: Wenn du einem schnelleren Herzschlag lauschst fühlt sich dein Training demnach anstrengender an. Dein Gehirn bekommt durch den Herzschlag das Signal einer höheren Erschöpfung beim Sport.

So trickst ein falscher Herzschlag dein Gehirn aus

Leider lässt sich der Effekt aber nicht umgekehrt erzeugen. Dein Training wird sich durch das Geräusch eines niedrigeren Herzschlags, also nicht einfacher anfühlen. Die Wissenschaftler untersuchten für ihren Bericht, der in dem Journal Proceedings of the National Academy of Sciences erschien, 18 Teilnehmer während eines Cardio-Trainings.

Obwohl das Niveau der Intensität bei allen Probanden gleich war, stuften die, die den schnellen Herzschlag hörten, ihr Training als anstrengender ein. Untersucht wurde somit wie das Nervensystem fühlt, interpretiert und anschließend Signale an den Körper sendet.

Aus diesem Grund wird dein Training nicht leichter

Die Forscher haben bei dem Experiment auch festgestellt, dass das Gehirn umgekehrt nicht zu dem Gefühl eines leichteren Trainings manipuliert werden kann. Das läge an den menschlichen Urinstinkten, die den Körper bei Erschöpfung weiterhin schützen. Unsere Vorfahren brauchten dieses Gespür, um ihre Kräfte während einer Gefahrensituation einzuschätzen, so die Leitung des Experiments gegenüber Inverse.

Schade eigentlich: Ein bisschen mehr Ausdauer bei Sport könnte man eigentlich ganz gut gebrauchen. Auch beim E-Sport braucht man so einiges an Energie: So halten sich Gamer fit.

Übrigens kann dein Gehirn noch weiterdenken, wenn das Herz nicht mehr schlägt.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen