Science 

Eklig und erstaunlich nützlich: Dein Urin hat diese außergewöhnlichen Kräfte

Dein Urin hat ganz erstaunliche Eigenschaften. Wir zeigen dir, auf welchen vier Wegen es effizient genutzt wird.
Dein Urin hat ganz erstaunliche Eigenschaften. Wir zeigen dir, auf welchen vier Wegen es effizient genutzt wird.
Foto: imago images / Panthermedia
Urin ist etwas, über das man lieber nicht zu viel nachdenkt. Gott sei Dank übernehmen das andere. Denn der Harnstoff birgt enormes Potenzial.

Dass Urin heilende Kräfte besitzt, wissen wir mittlerweile. Ja, es gibt sogar Eigenurin-Therapien, die aber noch recht umstritten sind. Daneben gibt es aber noch ganz andere Anwendungsbereiche für den Harnstoff. Wir haben vier Einsatzmöglichkeiten für Urin gesammelt, die dich staunen lassen werden.

Ekliges Urin? Von wegen, es ist total nützlich

Zugegeben, niemand beschäftigt sich gerne mit seinem Pipi. Zum Glück gibt es Wissenschaftler, die sich damit befassen. Und zwar nicht einfach so. Denn schon länger steht Urin in dem Ruf, voll ungeahnter Möglichkeiten zu stecken. Wir zeigen dir, welche das sind.

#1 Urin als Treibstoff

Seit einiger Zeit hat die Wissenschaft das Potenzial von Urin als innovativen Treibstoff entdeckt. 2012 bauten Schülerinnen bei der Maker Faire in Lagos, Nigeria, einen Notstromgenerator, der mit menschlichem Urin betrieben wird. Dabei wird eine Elektrolysezelle verwendet, die die Moleküle im Urin aufbricht. Daraus entsteht reiner Wasserstoff, der sogar äußerst effizient ist: Ein Liter Harnstoff kann Strom für bis zu sechs Stunden erzeugen.

Diese Wirkung bestätigten auch Forscher vom Bristol Robotics Laboratorium. Sie haben mit Urin betriebene Treibstoffzellen entwickelt, nutzten allerdings statt einer Elektrolysezelle Mikroben, um die Moleküle aufzubrechen.

#2 Urin als Kompost

Es soll ja angeblich auch helfen, Pflanzen mit Urin zu begießen. Dadurch sollen sie wachsen und gedeihen. Wissenschaftler untersuchten die Theorie genauer. Sie fanden heraus, dass, wenn sie Kompost mit menschlichem Urin versetzten, ein ganz erstaunlicher Dünger daraus entstand. Der ist sogar ergiebiger als normaler Kompost.

Wahrscheinlich liegt das an dem zusätzlichen Stickstoff im Harn, der Pflanzen schneller wachsen lässt. Willst du billigen Dünger, pinkel also einfach mal in deinen Garten.

#3 Urin als Wasser

Es ist einer der umstrittensten Verwendungszwecke von Urin, tatsächlich ist er aber sehr effektiv: Urin trinken. Das machen Menschen bereits seit Tausenden von Jahren. Angeblich soll es die Gesundheit fördern. Das Problem: Es ungefiltert zu trinken. Denn in dem Harn stecken auch Bestandteile, die der Körper nicht mehr braucht und nicht mehr verwerten kann. Außerdem ist nie sicher, ob es nicht schädliche Bakterien enthält.

Deshalb hat beispielsweise die NASA ein Filtersystem entwickelt, das Ausscheidungsprodukte wie Schweiß und Urin zu Trinkwasser machen soll. Über den sogenannten Forward Osmosis Bag (FOB) bietet Astronauten im Weltall eine zusätzliche Wasserquelle. Und er kann auch auf der Erde eingesetzt werden. Auch lecker: Auf diese ekligen Arten mussten Astronauten im All auf die Toilette gehen.

#4 Urin als Medizin

Natürlich kennen wir alle die Urinprobe beim Arzt, die durchaus effektiv ist, um bestimmte körperliche Gesundheitswerte zu untersuchen. Doch es geht noch viel mehr. So haben Forscher den Harn von Frauen untersucht, die sich in der Menopause befanden. Was sie entdeckten? Dass daraus ein wertvolles Medikament gegen Unfruchtbarkeit gewonnen werden kann.

Da unfruchtbare Frauen einen Mangel an eisprungfördernden Hormonen haben, entnahmen die Mediziner sie ihnen vor und nach der Menopause. So entstanden die Infertilitätsmedikamente Menopur und Pergonal.

Zahnwachstum durch Urin?

Daneben ist es Forschern aus China gelungen, Zellen aus menschlichem Urin in pluripotente Stammzellen umzuwandeln. Mit einem kuriosen Ergebnis: So haben sie Mäusen Zähne nachwachsen lassen. Tatsächlich züchten sie diese Zähne sogar in Mäusenieren. Allerdings sind diese noch lange nicht einsatzfähig. Ein Stammzellenbiologe findet sogar, dass Urin "wahrscheinlich eine der schlechtesten Quellen [für Zahlenmaterial] ist". Aber sie haben es immerhin versucht.

Übrigens hat Urin auch dabei geholfen zu analysieren, ob Dampfen schädlich ist. Zudem misst diese smarte Toilette Urinwerte.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen