Science 

Forscher stellen gewagte These auf: Außerirdisches Leben könnte doch existieren

Wissenschaftler lehnen sich aus dem Fenster und gestehen sich ein, dass es außerirdisches Leben geben könnte.
Wissenschaftler lehnen sich aus dem Fenster und gestehen sich ein, dass es außerirdisches Leben geben könnte.
Foto: iStock/cosmin4000
Die Frage, ob Leben außerhalb der Erde existiert, bewegt viele Wissenschaftler. Tatsächlich vermuten verschiedene Forscher nun, dass es außerirdisches Leben geben könnte.

Sie sind Gegenstand vieler Filme und Bücher: Außerirdische. In unserer Fantasie leben sie auf anderen Planeten im Weltall und sehen uns Erdenbewohnern nur entfernt ähnlich. Wissenschaftler entdecken immer wieder Planeten, die zumindest die Grundvoraussetzung für komplexes Leben bieten. Doch tatsächlich ist uns außerirdisches Leben noch nicht direkt begegnet. Trotzdem sagen nun verschiedene Forscher: Außerirdische könnten tatsächlich existieren.

Außerirdisches Leben könnte existieren

Das Thema über Leben auf fremden Planeten ist ein Gebiet, das gerne zu Spekulationen und Verschwörungstheorien anregt. Die beiden Wissenschaftler Dirk Schulze-Makuch und William Bains äußern sich über die Möglichkeit von außerirdischem Leben. Sachlich und vage drücken sie sich darüber aus, ob es außer uns Menschen noch weiteres außerirdisches Leben im All geben könnte.

Ihre Theorie besteht vor allem darin, dass sie davon ausgehen, dass es bei der Vielzahl an Planeten, die im Weltall entdeckt werden und noch unentdeckt sind, eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass sich dort auch Leben bilden kann. Sie behaupten allerdings nicht, dass die Lebewesen, die sich dort vielleicht aufhalten, uns Menschen ähnlich sind.

Wie sie gegenüber Deutschlandfunk erklären, könnte es andere Formen sein und sie könnten auch biochemisch anders aufgebaut sein. Es müsste sich daher nicht unbedingt um intelligentes Leben handeln. Allerdings sagen die beiden Forscher auch, dass unser Universum ihrer Meinung nach so groß ist, dass die Möglichkeit besteht, dass wir diese Außerirdischen niemals entdecken werden.

Die Erforschung komplexer Moleküle

Physiker Daniel Zajfman setzt sich mit der Forschung von komplexen Molekülen auseinander. Dabei geht es darum zu erklären, woher außerirdisches Leben stammt. "Die ultimative Frage ist: Wie entsteht Leben? Das ist eine sehr komplexe Frage, und wir haben keine Antwort darauf", sagt Zajfman in einem Interview mit Der Standard. Die Wissenschaft geht davon aus, dass alles mit dem Urknall begann. Doch das ist nicht die Wahrheit, es ist lediglich ein Modell, wie der Physiker betont.

Die Erforschung komplexer Moleküle zog ihn jahrelang in den Bann. Um eine Antwort auf diese Frage zu finden, hat Zajfman die Gegebenheiten des Universums im Labor nachgeahmt. Das Experiment ist so weit gelungen, dass Wasser reproduziert werden konnte, welches die Grundlage für Leben ist.

Das All fasziniert Forscher, Bürger und mächtige Unternehmen.

Außerirdisches Leben könnte sehr wahrscheinlich sein

Noch vor 25 Jahren hätte der Physiker auf die Frage, ob es außer uns Menschen noch andere Lebewesen im All gibt, die Antwort "sehr unwahrscheinlich" gegeben. Mittlerweile hat er eine neue Intuition, die von wissenschaftlichen Erkenntnissen herrührt. "Doch in den vergangenen 25 Jahren habe ich meine Meinung geändert und würde jetzt sagen: Es wäre sehr unwahrscheinlich, dass es außer uns kein Leben gibt", gibt Zajfman die überraschende Antwort.

Dank seiner Forschung an komplexen Molekülen kann Zajfman sagen, dass deren Entstehung nicht kompliziert ist. Geht man davon aus, dass der wissenschaftliche Stand vor 25 Jahren nur die Kenntnis über unser Sonnensystem war, sieht man hier einen deutlichen Fortschritt in der Astronomie. "Jetzt kennen wir Tausende von Planeten, das heißt, dass es Milliarden gibt", sagt er und bestätigt damit die Aussage der beiden Autoren. Unser Sonnensystem besteht aus nur acht Planeten und auf einem davon gibt es Leben. Wieso soll es in den anderen Systemen also nicht ähnlich sein?

Wie dieses Leben auf anderen Planeten aussehen kann, will Daniel Zajfman nicht festlegen. Ob man das außerirdische Leben als intelligent bezeichnen kann, liege seiner Meinung nach vor allem in der Definition des intelligenten Lebens.

Fazit: Gibt es nun außerirdisches Leben?

Eine konkrete Antwort auf die Frage, ob es außerirdisches Leben gibt, kann die Wissenschaft noch nicht geben. Dafür wurden zu wenig Beweise gesammelt. Fakt ist aber, dass es Planeten außerhalb unseres Sonnensystems gibt, die die Voraussetzungen für komplexes Leben bieten. Trotzdem scheinen von den entdeckten Exoplaneten weniger außerirdisches Leben beherbergen zu können, als man annahm. Forscher wollen die Menschen aber auf alles vorbereiten: Wie würdest du auf Aliens reagieren?

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen