Science 

Wie viel außerirdisches Leben findet sich auf der Erde?

Auch auf der Erde könnte sich außerirdisches Leben befinden.
Auch auf der Erde könnte sich außerirdisches Leben befinden.
Foto: iStock/gremlin
Wir gehen davon aus, dass Leben auf anderen Planeten existieren könnte. Doch es muss nicht so aussehen, wie es auf der Erde ist. Ein Autor geht noch weiter: Er glaubt, dass außerirdisches Leben schon auf der Erde zu finden ist.

Schon Gasblasen können als Lebewesen definiert werden. Denn sie können sich auch fortpflanzen und untereinander kommunizieren. Trotzdem benötigen sie völlig andere Bedingungen als der Mensch. Wissenschaftler gehen davon aus, dass mit außerirdischem Leben genauso ist. Es kann ebenfalls existieren, aber es kann auch in einer völlig anderen Form auftreten, als bei uns auf der Erde. Autor John Michael Godier setzt sich nun aber mit einer speziellen Frage auseinander: Steckt in uns allen nicht etwas außerirdisches Leben?

Außerirdisches Leben: Wie viel steckt in uns?

Godiers Bücher handeln von Science Fiction, daher nimmt ein Video, in dem er die Antwort auf die Frage sucht, ob wir nicht alle ein bisschen außerirdisches Leben in uns haben, eher mystische und spekulative Züge an. Trotzdem wollen wir dir einmal die These vorstellen, die laut Godier beweist, dass wir alle etwas außerirdisches Leben ins uns tragen.

Der Autor führt aus, dass alles aus einer unterschiedliche Chiralität bestehe. Damit meint er, dass die Atome in einem Molekül bei Außerirdischen anders angeordnet sein könnten als bei Menschen, da die Biochemie anders sei. In der D-Aminosäure finden sich ebenfalls Atome, die nur anders angeordnet sind als in der L-Form.

Für Godier ist das ein Anzeichen für außerirdisches Leben, denn diese Anordnung ist auch auf der Erde zu finden, wie in Bakterien und höheren Organismen, aber auch in unserem Körper.

Außerirdisches Leben auf der Erde oder im Weltall

Außerirdisches Leben könnte unter uns weilen

Neben dem Argument der Chiralität, weißt der Autor noch auf den RNA-Welt-Hypothese hin. Wir Menschen tragen DNA und RNA ins uns. RNA soll die Ursprungsform des Erbguts sein. In der Hypothese geht es darum, dass unserem Leben eine Welt vorausging, in der RNA die Hauptrolle spielte. Auch das ist für Godier ein Beweis für außerirdisches Leben. Denn diese Lebewesen, bei denen RNA dominiert, könnten immer noch unter uns leben.

Die Argumente von Godier sind mit Vorsicht zu genießen, da sie höchst spekulativ sind. Er beruft sich wenig auf Fakten, sondern zeigt nur Möglichkeiten und Vermutungen auf. Dass er von außerirdischem Leben spricht, ist vermutlich nicht ganz richtig. Alternative Lebensformen wäre wohl der bessere Begriff.

Mit der Idee, dass außerirdisches Leben existieren kann, steht der Science-Fiction-Autor aber nicht alleine da. Forscher stellten gewagte Thesen auf, in denen sie ihrer Intuition folgen und glauben, dass es außerirdisches Leben geben kann. Forscher wappnen die Menschen schon einmal für den Ernstfall: Wie würdest du auf Aliens reagieren?

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen