Science 

Diese simple Erklärung zeigt, wie unfassbar weit der Mond wirklich entfernt ist

Im Vergleich zum Mond erscheint unser Planet gar riesig. Das liegt an der Entfernung zwischen Erde und Mond.
Im Vergleich zum Mond erscheint unser Planet gar riesig. Das liegt an der Entfernung zwischen Erde und Mond.
Foto: Pixabay
Obwohl der Mond als unser nächster Nachbar gilt, ist seine tatsächliche Entfernung zu uns schwer vorstellbar. Zeit, sich den Himmelskörper aus einer anderen Perspektive anzusehen.

Die Frage nach der Entfernung zwischen Erde und Mond und der Größe des natürlichen Satelliten ist gar nicht so leicht zu beantworten. Denn: Auch mit Zahlen und Fakten sind die Dimensionen nur schwer vorstellbar. Eine simple Erklärung kann helfen, die Maßstäbe besser zu verstehen.

Wie groß ist die Entfernung zwischen Erde und Mond?

Um die Entfernung des Mondes besser einschätzen zu können, ist es wichtig zu verstehen, wie groß der Himmelskörper tatsächlich ist. Eine scheinbar einfache Frage mit einer durchaus komplexeren Antwort. Denn genau wie die Erde ist der Mond keine perfekt geformte Kugel sondern ein sogenannter Rotationsellipsoid: eine Rotationsfläche, die durch die Drehung einer Ellipse um eine ihrer Achsen entsteht.

Das heißt: Der Durchmesser des Mondes von einem Pol zum Anderen ist kleiner, als wenn direkt am Äquator Maß genommen wird. Der äquatoriale Durchmesser beträgt 3.476 Kilometer und der polare Abstand erstreckt sich auf 3.472 Kilometer.

So groß ist der Mond tatsächlich: Ein Vergleich

Um die Dimensionen des Mondes greifbarer zu machen, hilft ein Vergleich mit einer bekannten Fläche. Ähnlich groß wie der Mond ist Australien: Der Abstand von Perth zu Brisbane, also von Küste zu Küste, beträgt 3. 606 Kilometer. Würde man den Mond und Australien also nebeneinander legen, erscheinen die beiden vergleichbar groß.

In Sachen Fläche kommt der Kontinent jedoch nicht an den Himmelskörper heran: Australien umfasst circa 7 Millionen Quadratkilometer während die Oberfläche des Mondes sich über fast 38 Millionen Quadratkilometer erstreckt.

Faszination Mond: Das Wichtigste 50 Jahre nach der Mondlandung
Faszination Mond: Das Wichtigste 50 Jahre nach der Mondlandung

Komplizierter als gedacht: Die Frage nach der Entfernung des Mondes

Auch die Frage nach der tatsächlichen Entfernung des Mondes zur Erde klingt deutlich einfacher, als ihre Antwort ist. Denn: Der Mond kreist in einer elliptischen Umlaufbahn um die Erde. Deshalb nehmen wir unseren nächsten Nachbarn auch von Woche zu Woche als unterschiedlich groß wahr.

Während einer einzigen Umkreisung, die streng genommen also gar keine ist, variiert die Entfernung zwischen Erde und Mond um bis zu 50.000 Kilometer.

Darüber hinaus wird die Umlaufbahn des Mondes auch von anderen Objekten des Sonnensystems beeinflusst. Deshalb, und wegen der Gezeitenwechselwirkungen zwischen Erde und Mond, ist die Entfernung der beiden Planeten zwar bestimmbar, aber dauernd im Wandel.

Wie wird die Entfernung berechnet?

Großen Fortschritt in der Berechnung der Distanz haben die Apollo Missionen ermöglicht. Die Astronauten haben eine Reihe von Retroreflektoren auf dem Mond platziert, zu denen von Bodenstationen auf der Erde Laserpulse geschickt werden. Mithilfe von Laufzeitmessungen des Laser-Lichts, dem sogenannten Lunar Laser Ranging, lässt sich die Distanz zwischen Erde und Mond mittlerweile auf wenige Zentimeter genau bestimmen.

So lange dauert's tatsächlich

Im zeitlichen Mittel beträgt der Abstand der beiden Planeten derzeit rund 384.400 Kilometer. Die Astronauten der Apollo 11 Mission brauchten drei Tage und vier Stunden um den Mond zu erreichen. Doch wie groß ist die Distanz in unseren gewöhnlichen Maßstäben auf der Erde?

Um beim Australien-Beispiel zu bleiben: Die schnellste Route zwischen Brisbane und Perth mit dem Auto beträgt laut Google 4.310 Kilometer, durchschnittlich 46 Stunden mit dem Auto. Um die Distanz zum Mond zurückzulegen, müsste man diese Strecke ganze 89 Mal zurücklegen. Das sind circa fünfeinhalb Monate pausenlose Autofahrt ohne Staus.

Fazit: Genaue Berechnung der Entfernung des Mondes dank Apollo Mission

Dafür, dass weder die NASA, noch die Astronauten Armstrong, Collins und Aldrin wussten, wo genau sie sich auf dem Mond befanden, können sich die Erkenntnisse und Fortschritte durch die Apollo Mission also wirklich sehen lassen. Du glaubst nicht dran? Dann haben wir für dich fünf ziemlich einleuchtende Fakten, die beweisen sollen, dass die Mondlandung der Apollo 11 echt war.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen