Science 

Perseiden vor dem Höhepunkt: Hier siehst du den spektakulären Sternenregen am besten

In den nächsten Tagen kannst du enorm viele Sternschnuppen beobachten. Das steckt hinter dem Phänomen der Perseiden.
In den nächsten Tagen kannst du enorm viele Sternschnuppen beobachten. Das steckt hinter dem Phänomen der Perseiden.
Foto: iStock/Allexxandar
Die Nacht der Perseiden ist deine Gelegenheit, ein Maximum an Sternschnuppen zu beobachten. Sie findet jedes Jahr nur einmal statt.

Oftmals sprechen wir von bahnbrechenden Erkenntnissen in der Astronomie, die auf Bildern, in Zahlen und Fakten festgehalten sind. Selten jedoch kannst du spektakuläre Himmelsphänome mit den eigenen Augen beobachten. Am Sonntag, den 12. August 2019, ändert sich das: Die meisten Sternschnuppen im Jahr fallen vom Himmel. Der Fachbegriff für diesen Meteorstrom lautet Perseiden.

Sternenschnuppen-Nacht: Es wird wieder Perseiden regnen

Jedes Jahr sind in den Nächten um den 12. August bemerkenswert viele Sternschnuppen zu sehen. Danken können Freunde solcher Himmelsspektakel dem Kometen 109P/Swift-Tuttle. Dieser Himmelskörper benötigt 133 Jahre für eine Umrundung der Sonne. Der Komet verliert auf seiner Reise kleine und größere Staubpartikel. Wenn sich die Bahn des Kometen mit der Erdumlaufbahn kreuzt, entstehen dadurch Perseiden.

Bei der Bahnkreuzung sammelt unser Heimatplanet die Staubpartikel auf. Wir nennen sie Meteoroiden. Der Meteoridenstrom hinterlässt spektakuläre Leuchtspuren im All, es bildet sich ein Maximum an Sternschnuppen. Manche davon sind so groß, dass wir sie als gigantische Feuerbälle wahrnehmen. Der Name Perseiden leitet sich übrigens vom scheinbaren Anfangspunkt des Sternschnuppenregens ab, dem Radianten. Dieser liegt beim Sternbild Perseus.

Am Montagmorgen siehst du besonders viele

Wie das Wissenschaftsmagazin Spektrum schreibt, wird der Himmel vor allem in den frühen Morgenstunden des 12. August am dunkelsten und das außergewöhnliche Phänomen am besten zu beobachten sein – solange uns keine Wolken in die Quere kommen. Doch genau das könnte Hobbyastronomen in diesem Jahr zum Verhängnis werden.

Wie wetteronline berichtet, stören Wolken und auch der fast volle Mond beim Beobachten des Himmelsspektakels. In der Nacht zum Montag sind dem Bericht nach die Chancen auf einen freien Blick auf den Nachthimmel von Schleswig-Holstein bis zum Saarland und aus Rheinland-Pfalz am größten. Im Süden des Landes steht es wegen erwarteter Gewitter schlechter.

Nicht nur die Sternschnuppen-Nacht am kommenden Sonntag kannst du mit dem bloßen Auge betrachten. Auch diese Himmelsphänome kannst du 2019 beobachten. Sie sind faszinierend und sollen Glück bringen: Doch wie entstehen Sternschnuppen überhaupt?

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen