Science 

Von wegen NASA: Diese privaten Mars-Raketen könnten schon jetzt Menschen befördern

Der Mars: NASA, SpaceX & Co. auf Jagd nach dem Roten Planeten
Mo, 05.08.2019, 16.59 Uhr

Der Mars: NASA, SpaceX & Co. auf Jagd nach dem Roten Planeten

Beschreibung anzeigen
Sie heißen MK1 und MK2 und sollen bereits in Kürze startklar sein, um Menschen zum Mars zu fliegen. Das Kuriose: Die Raketen stammen definitiv nicht von der NASA.

Der Traum von bemannten Reisen zum Mars scheint näher zu rücken. Noch vor der NASA kündigte nämlich niemand anderes als Elon Musk für den 24. August auf Twitter Großes an: die Design-Präsentation für die beiden Mars-Raketen MK1 und MK2 seines privaten Raumfahrtunternehmens SpaceX.

Elon Musk lässt die NASA in Sachen Mars hinter sich

Musk ließ sich dem Twitter-Thread zufolge von einer Nutzerin überzeugen, die Starship-Station in Boca, Texas, als Standort für das Event zu wählen. Dann werden neue Informationen zur Bauweise und Ausstattung der Mars-Raketen erwartet. Laut Musk sei die Rakete in Boca bis Ende August auch fast "flugfähig".

100 Menschen passen in die Mars-Raketen

Wenige Tage später postete SpaceX-CEO Musk zudem erste Bilder von der MK1-Konstruktion. Zu sehen ist die Platzierung der Kuppel mit einem Durchmesser von 9 Metern auf dem Prototypen der Mars-Rakete. Das letzte Bild zeigt die Außenwand des Treibstofftanks hinter dem Windschutz.

Beide Mars-Raketen MK1 und MK2 werden gegenwärtig in Boca und an der Florida Space Coast gebaut. Die Kolosse sollen jeweils mit mindestens drei “Raptor” Raketenantrieben ausgestattet sein. So kommt ihre riesige Größe von knapp 40 Metern zustande, wie Space.com berichtet. In den riesigen Flugmaschinen sollen zudem bis zu 100 Passagiere Platz finden, die bis zum Mond, zum Mars und darüber hinaus transportiert werden können.

Musk kommt der NASA Jahre zuvor

Während die NASA noch erste Konzepte für Behausungen auf dem Mars im Augenschien nimmt und ihre erste bemannte Mars-Mission für 2030 plant, will Elon Musk der Raumfahrtbehörde um einige Jahre zuvor kommen.

Bisher hieß es, der SpaceX-CEO wolle 2024 die ersten Menschen auf den Roten Planeten schicken. Dass seine Mars-Raketen jetzt bereits als fast "flugfähig" eingeschätzt werden, könnte den Zeitplan aber vielleicht noch etwas nach vorn verschieben. Auch Musks Raptor-Antriebe hatte er schon Anfang 2019 erfolgreich testen können.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen