Science 

Das Schwarze Loch in unserer Milchstraße flackert plötzlich – und niemand weiß warum

Mo, 05.08.2019, 17.31 Uhr

Schwarze Löcher: Die wichtigsten Fakten zu den mysteriösen Riesen

Beschreibung anzeigen
Im Zentrum der Milchstraße befindet sich der Superstar unter den Schwarzen Löchern. Und dieser hat nun auch noch einen bizarren Heiligenschein. Astronomen haben zwei mögliche Erklärungen dafür.

Das supermassereiche Schwarze Loch unserer Milchstraße ist kaum zu begreifen. Als wären die mysteriösen Alles-Schlucker des Universums nicht schon faszinierend genug, ist diese eine Klasse besonders gigantisch. Schwarze Löcher mit Supermasse können nämlich die millionen- bis milliardenfache Ausmaße der Sonne besitzen. So auch der Superstar unter ihnen: Sagittarius A*. Die neusten Aufnahmen des Objekts lassen nun aber auch noch merkwürdige Lichter erkennen, die das Schwarze Loch ganz plötzlich aussendet. Warum, ist bisher nicht eindeutig.

Unser supermassereiches Schwarzes Loch hat einen Heiligenschein

Das supermassereiche Schwarze Loch Sagittarius A* ist eine Quelle von Radiowellen im Zentrum der Milchstraße. Es ist ein aktiver Galaxiekern. Das Objekt umfasst unvorstellbare 4,1 Millionen Sonnenmassen und ist innerhalb des Universums ganz 26.500 Lichtjahre von der Erde entfernt.

Das Keck-Observatorium auf Haiwaii dient schon seit 20 Jahren zur Observation des Himmelskörpers, und erfasste nun das Verblüffende: ein großes Flackern wurde von dem Schwarzen Loch ausgestossen, das das Infrarotlicht um den Galaxiekern um das 75-Fache erhöhte.

Die Erleuchtung in der Wissenschaft gab es diesbezüglich noch nicht. Zwar ist das Schwarze Loch für gelegnetliches Aufleuchten bekannt, die Wahrscheinlichkeit, dass es sich diesmal um ein solches gehandelt hat, liegt den Forschern zufolge jedoch bei 1:2000. Es scheint demnach, etwas Ungewöhnliches geschah mit dem Schwarzen Loch.

Im Gespräch mit ScienceAlert beschreibt Toan Do, Entdecker des mysteriösen Lichts, zwei mögliche Erklärungsansätze. Diese veröffentlichte sie im Fachjournal The Astrophysical Journal Letters.

#1 Ein wandernder Stern aus der Vergangenheit

Der Blitz könnte das Ergebnis des Sterns (S02) sein, der 2018 in der Nähe des Himmelsobjekts vorbeizog. Dadurch könnte sich die Art und Weise geändert haben, wie Gas in das Schwarze Loch fließt.

#2 Eine sich annähernde Gaswolke aus der Vergangenheit

Eine Gaswolke (G2) näherte sich im Jahr 2014 dem Schwarzen Loch auf bis zu 36 Lichtstunden. Der Heiligenschein könnte eine verzögerte Reaktion auf dieses Ereignis sein.

Der einzige Weg herauszufinden, ob eine der beiden Theorien zutrifft, ist, noch mehr Daten zu sammeln. In den nächsten Wochen werden weitere Beobachtungen stattfinden. Andere Teleskope, wie das Spitzer-Weltraumteleskop oder das Chandra X-Ray Observatory, werden ebenso Informationen liefern, die womöglich Licht ins Dunkle bringen.

Mysterium Schwarze Löcher

Nicht nur Sagittarius A* hat einige Rätsel zu bieten, auch wenn diese weiterhin faszinieren. Dem Schwarzen Loch entkam immerhin erstmal ein Stern. Doch es geht noch sonderbarer. Erst kürzlich wurde ein massives Schwarzes Loch entdeckt, das unser Sonnensystem verschlucken könnte.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen