Science 

Was die NASA gerade beobachtet hat, erschüttert unser Sonnensystem auf dramatische Weise

Di, 13.08.2019, 15.08 Uhr

Extremes Universum: Deswegen ist es so kalt dort, obwohl die Sonne so heiß ist

Beschreibung anzeigen
Zum ersten Mal konnte die NASA eine gespenstische Beobachtung machen: Die schockierende Wirkung, die die Sonne auf unser Sonnensytem ausübt.

Sie ist der zentrale Stern, dem wir Licht und Wärme verdanken. Doch was die NASA nun erstmalig beobachten konnte, lässt die Sonne und ihre Aktivitäten in einem gespenstischen Licht erscheinen: Sie schickt dramatische interplanetare Schockwellen aus und erschüttert damit nicht nur das gesamte Sonnenystem, sondern auch das Erdmagnetfeld.

Diese Sonnenaktivitäten konnte die NASA sehen

Die "Magnetospheric Multiscale mission (MMS)" der NASA, ein Kollektiv aus vier Raumfahrzeugen, umrundet bereits seit 2015 die Erde und untersucht dabei die Magnetosphäre unseres Planeten. Dort sollte auch ein als "magnetische Rekonnexion" bekanntes Phänomen erforscht werden.

Video: NASAs MMS

Dieses tritt ausschließlich da auf, wo es Plasma gibt, das ionisiertes Gas beinhaltet, sowie ein Magnetfeld. Befinden sich die Linien des Magnetfeldes innerhalb des Plasmas dann noch nah genug beieinander, ordnen sie sich in einer neuen Form an und setzen explosionsartig Energie frei.

Was genau diese Ausbrüche verursacht, darüber sind sich Forscher nicht einig, es wurde bisher aber vermutet, dass auch Sonnenaktivitäten der Grund dafür sein können. Durch NASAs MMS konnte nun beobachtet werden, dass Sonnenwinde, periodisch freigesetzte Ströme geladener Partikel, einen solchen Auslöser darstellen.

Sonnenaktivitäten schocken das Erdmagnetfeld

Sobald ein langsamer Solarwind von einem schnelleren übernommen wird, entsteht eine Schockwelle, die von der Sonne in das Sonnensystem ausstrahlt. Trifft sie auf das Erdmagnetfeld, kommt es zur magnetischen Rekonnexion.

NASAs MMS konnte nun zum allerersten Mal einen dieser Schocks beobachten. Als die vier Raumfahrzeuge besonders dicht beieinander waren, weil sie eine akkurate Aufzeichnung vornehmen wollten, schoss eine Schockwelle innerhalb einer halben Sekunde daran vorbei.

Dank der Instrumente an Bord der MMS, die bis zu sechsmal pro Sekunde Messungen vornehmen, konnte der starke Schock, der durch Sonnenaktivitäten ausgelöst wurde, eingefangen werden. Die NASA-Forscher sind zuversichtlich, dass sie künftig auch schwächere Schocks dieser Art festhalten können.

NASAs weitere Entdeckungen

Bei dieser spektakulären Beobachtung der NASA bleibt es natürlich nicht. Erst kürzlich schickte die Parker Solar-Sonde die ersten Datenmenge über das Innere der Sonne zur Erde.

Die US-Raumfahrtbehörde hat aber auch in anderen Bereichen des Universum Spannendes aufgedeckt. Auf dem Mars wurden vor kurzen womöglich Zeichen für Leben gefunden. Andere eher ungewöhnliche Entdeckungen umfassen eine Art Roboterbein auf dem Roten Planeten.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen