Science 

Irrsinniger Traum? Elon Musk will Leben auf dem Mars mit einem Riesen-Spiegel möglich machen

Mo, 05.08.2019, 16.59 Uhr

Der Mars: NASA, SpaceX & Co. auf Jagd nach dem Roten Planeten

Beschreibung anzeigen
Der neueste Vorschlag von Elon Musk soll den Mars attraktiver für uns Menschen machen. Die Reflektion von tausenden Satelliten soll Licht auf den Roten Planeten bringen.

SpaceX-CEO Elon Musk hat ein hochgestecktes Ziel: Eine Kolonie auf dem Mars bis spätestens 2050. Seine neueste Idee, um Leben auf dem Mars möglich zu machen: Das reflektierte Licht von Satelliten so zu nutzen, um eine Art künstliche Sonne auf dem Roten Planeten zu simulieren. Auf diese Weise soll der Mars erwärmt werden und das Leben dort angenehmer für uns Menschen werden. Handelt es sich dabei wieder nur um eine irrsinnige Idee von Elon Musk oder könnte das die Lösung sein?

Elon Musk träumt schon lange vom Leben auf dem Mars

"Es könnte sinnvoll sein, Tausende von Sonnenreflektorsatelliten zu haben, um den Mars damit mit einer künstlichen Sonnen zu erwärmen", heiß es in dem Tweet des Miliardärs. Die Idee dahinter: Die Kohlendioxidspeicher des Planeten soll freigegeben werden und somit Leben auf dem Mars ermöglichen. Dafür würde laut Elon Musk dann kein Atemgerät mehr benötigt werden, um über die Oberfläche des Roten Planeten zu laufen.

Gar nicht mal so abwegig das Vorhaben

Eine NASA-Studie von 2006 zeigt wie mit 300 Ballons, die etwa 150 Meter breit und 1,5 Kilometer lang sind, eine Art Riesenspiegel erzeugt werden kann. Damit könnte durch reflektiertes Licht Land mit Temperaturen von -220 Grad Fahrenheit (-140 Grad Celsius) auf 68 Grad Fahrenheit (20 Grad Celsius) erhöht werden. So könnten Marsbewohner in dünneren Raumanzügen herumlaufen und Sonnenenergie für die Anzüge nutzen.

Eine weitere NASA-Studie zieht Spiegel mit einem Radius von 100 Kilometern an den Polen des Mars in Betracht. So könnten Sonnenstrahlen gebündelt werden Eine Scheibe mit einem Radius von 125 Kilometern könnte 27 Terawatt Energie liefern, welche Seen verdampfen könnte. Damit soll der Rote Planet erwärmt werden können. Doch dem stimmen nicht alle Wissenschaftler zu.

Ehrgeizige Ziele, die Elon Musk verfolgt

Doch an seiner Vision von Leben auf dem Mars wird hart gearbeitet. Sein Raumfahrtunternehmen SpaceX tüftelt fleißig an der Starship-Rakete, die 2021 ihren ersten Flug zum Roten Planeten unternehmen soll. Trotzdem liegt noch viel Arbeit vor ihm, denn der Planet bietet eher enge Lebensbedingungen für eine Kolonie. Es würde es schon einfacher machen, die Kohlendioxidspeicher freizusetzen.

Je erdähnlicher der Mars wird, desto einfacher den Traum umzusetzen, Leben auf dem Mars zu bringen. Das ist übrigens der Grund, warum die beiden Planeten, Mars und Erde, sich so unterschiedlich entwickelt haben. Die Atmosphäre wurde vermutlich durch Sonnenwinde dem Mars entzogen.

Der SpaceX-Chef hat zwei Ideen, um den Planeten erdähnlicher zu machen. Eine seiner Ideen ist es Atombomben auf den Mars abzuwerfen, um diesen zu erwärmen. Aber damit nicht genug: "Nuke Mars" (Deutsch: atomisiert Mars) soll noch mehr eine künstliche Sonne erzeugen. So wild ist der gesamte Plan von Elon Musk. Das Leben auf dem Mars wird aber nicht unbedingt günstig: Elon Musk verriet bereits, was eine solche Mars-Stadt kosten würde.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen