Science 

Mysteriöse Blasen im Universum entdeckt – deshalb sind Forscher irritiert

Faszination Universum und die Geheimnisse, die es für uns bereit hält
Fr, 23.08.2019, 15.54 Uhr

Faszination Universum und die Geheimnisse, die es für uns bereit hält

Beschreibung anzeigen
Im Zentrum unserer Galaxie wurde eine unbekannte Struktur entdeckt. Was hat es mit den rätselhaften Blasen auf sich, die sich in unserer Milchstraße befinden?

Im Universum tummelt sich nicht nur unsere Milchstraße, sondern auch das supermassereiche Schwarze Loch Sagittarius A*. Aber auch andere kosmische Phänomene werden von Astronomen von Zeit zu Zeit entdeckt. Die neuesten Objekte sind mysteriöse Blasen, die sich in unserer Milchstraße sehen lassen. Sie geben starke Radiostrahlung ab, doch was hat es mit ihnen auf sich?

Universum: Rätselhafte Radioblasen in unserer Milchstraße

Das Forscherteam um Ian Heywood von der University of Oxford spürten diese Radioblasen im Universum auf. Dafür verwendeten sie das MeerKAT Radioteleskop des South African Radio Astronomy Oberservatory (SARAO). Sie durchsuchten die Region um das supermassereiche Schwarze Loch im Wellenlängenbereich um 23 Zentimeter.

In einem solchen Bereich entsteht Radiostrahlung durch Synchrotronstrahlung. Dabei handelt es sich um eine Strahlung, bei der Elektronen mit starken Magnetfeldern interagieren. Kleinere Radioteleskope konnten im selben Wellenbereich viele stark magnetisierte Filamente in der Milchstraße entdecken. Doch ihr Ursprung war bislang unklar.

Die nun von den Forschern entdeckten Radioblasen haben einen hell leuchtenden Rand. In ihrem Inneren bewegen sich ionisierte Gase mit einer Geschwindigkeit von 30 Kilometern pro Sekunde. Die Astronomen schätzen die mysteriösen Blasen auf ein Alter von sechs Millionen Jahren.

Die Entstehung der mysteriösen Blasen

Grund für die Existenz dieser Radioblasen soll ein extremer Ausbruch des zentralen Schwarzen Lochs sein. "Das zentrale Schwarze Loch der Milchstraße kann von Zeit zu Zeit uncharakteristisch aktiv werden", erklärt Heywood im Fachjournal Nature. Indizien weisen daraufhin, dass der letzte Ausbruch vor zwei Millionen Jahren stattfand. Höhere Aktivitäten erfolgten, wenn Sterne oder Gaswolken von seiner Schwerkraft angezogen wurden.

Einer dieser Ausbrüche könnte auch die Radioblasen im Universum geschaffen haben. "Die Form und Symmetrie der Blasen spricht sehr dafür, dass vor einigen Millionen Jahren ein erschütternd starkes Ereignis nahe dem zentralen Schwarzen Loch unserer Galaxie stattfand", sagt Co-Autor William Cotton.

Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass es sich bei den Blasen in der Milchstraße, um eine schwächere Variante der Fermiblasen handelt. Diese wurden 2010 entdeckt. Sie sind 50.000 Lichtjahre weit entfernte Blasen aus Gammastrahlen und schnellen Gasen.

Das Schwarze Loch unserer Milchstraße flackerte kürzlich. Doch keiner wusste warum. Forscher sehen das Schwarze Loch im Universum als Ursprung des Lebens an.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen