Science 

Unser Universum dürfte gar nicht existieren – aus diesem unglaublichen Grund

Das Universum birgt immer noch unglaublich viele Rätsel für uns.
Das Universum birgt immer noch unglaublich viele Rätsel für uns.
Foto: iStock/pixelparticle
Vor etwa 13,8 Milliarden Jahren entstanden das Universum. Über die Entstehung selbst, gibt es verschiedene Theorien. Die neueste geht davon aus, dass es unser Universum gar nicht geben dürfte.

Forscher erhoffen sich selbstverständlich irgendwann eine genaue Antwort auf die Frage zur Entstehung des Universums zu erhalten. Doch bis dahin versuchen sie dieser Antwort so nah wie möglich zu kommen. Die neueste Theorie macht alles allerdings nur noch komplizierter: Denn laut dieser sollte unser Universum eigentlich gar nicht existieren.

Antimaterie vs. Materie – und die Existenz unseres Universums

Geht man von einer Theorie der Europäischen Organisation für Kernforschung (CERN) in der Schweiz aus, sollte es unser Universum gar nicht geben. Denn Materie und Antimaterie sollten sich normalerweise gegenseitig vernichten. Beide bestehen zu gleichen Anteilen, haben jedoch eine unterschiedliche Ladung. Das ist auch der Grund dafür, wieso sie sich gegenseitig zerstören sollten – und das sollte in einem Blitz purer Energie geschehen, sobald sie aufeinandertreffen.

Aus diesem simplen Grund sollte es das Universum gar nicht geben. CERN-Wissenschaftler Christian Smorra erklärt, dass Materie und Antimaterie aus dem Urknall hervogingen. Sie sind deswegen völlig symmetrisch. Die Forscher wollten herausfinden, wieso das Universum aber dennoch existiert und machten daher ein Experiment. Dafür wurden Antiprotonen und reguläre Protonen für Materie und Antimaterie eingesetzt.

Faszination Universum und die Geheimnisse, die es für uns bereit hält
Faszination Universum und die Geheimnisse, die es für uns bereit hält

Zwei Möglichkeiten für die Existenz unseres Universums

Für die Messung wurden sogenannte Penning-Fallen hinzugezogen. Dadurch sollten geladene Partikel der Antiprotonen bei geringen Temperaturen in magnetische und elektrische Felder hüllen. Auf diese Weise konnte Antimaterie für 405 Tage gehalten werden, ohne eine Diskrepanz aufzuweisen. Die Wissenschaftler sahen hierfür nur zwei Erklärung:

  1. Ein bisher unbekannter Grund für die Existenz des Universums könnte exisitieren. Dieser müsste von Forschern noch ermittelt werden.
  2. Wir leben in einer riesigen Computersimulation.

So oder so konnten die CERN-Forscher ihre Aussage über die Existenz des Universums nicht belegen. Trotzdem wären sie nicht die ersten Forscher, die an eine Simulationstheorie für unser Universum glauben. Es gibt aber auch Meinungen, dass die Antwort auf diese Frage unseren Weltuntergang bedeuten.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen