Science 

Genuss mit allen Sinnen: Google bringt einer KI das Riechen bei

Mithilfe von maschinellem Lernen haben Google Forscher eine KI mit einer Art Geruchssinn ausgestattet.
Mithilfe von maschinellem Lernen haben Google Forscher eine KI mit einer Art Geruchssinn ausgestattet.
Foto: iStock/ Oleh_Slobodeniuk
Im Bereich Künstliche Intelligenz machte die Forschung in den letzten Jahren enorme Fortschritte. Der neueste Clou: Eine Google KI wurde kürzlich mit einer Art Geruchssinn ausgestattet.

Die Technologie des Maschinellen Lernens hat im Bereich der Sinne Sehen und Hören bereits Erstaunliches zutage gebracht. Ein menschlicher Sinn, auf den Maschinen bislang jedoch weitestgehend verzichten mussten, ist der Geruchssinn. Wissenschaftler der Deep-Learning-Plattform Google Brain trainierten eine Künstliche Intelligenz nun allerdings insoweit, dass diese in der Lage ist, Gerüche vorauszusagen – die Google KI ist folglich mehr oder weniger dazu in der Lage, zu riechen.

Abgefahren: Google KI wird mit Geruchssinn ausgestattet

In einem kürzlich veröffentlichten Forschungsartikel stellen Google-Forscher dar, wie eine Künstliche Intelligenz mit Maschinellem Lernen anhand der Molekularstruktur von Stoffen deren Geruch vorhersagt. Man könnte also sagen, dass die Google KI über einen Geruchssinn verfügt.

Im Rahmen des Projekts wurde ein sogenannten "Graph Neural Network" (GNN) genutzt. Im Gegensatz zu einem klassischen neuronalen Netz, bei dem Informationen fest in einem rechteckigen Gitter angeordnet sind, ist ein GNN in der Lage, weitaus feinere Beziehungen festzustellen. Solche neuronalen Netzwerke werden beispielsweise auf sozialen Netzwerken genutzt, um abzuschätzen, wer miteinander in welchem Grad befreundet ist. In diesem Fall analysierte die GNN die Verwandschaft der Atomstruktur von Molekülen.

Folglich wurde die Google KI getestet und trainiert, indem diese 5.000 von Experten zur Verfügung gestellte Gerüche analysierte – von "holzig" über "jasmin" bis hin zu "süß". Das GNN wurde nun mit zwei Drittel der Gerüche trainiert und konnte daraufhin die restlichen Gerüche eigenständig voraussagen.

Google: News und Updates
Videos rund um Google

KI scheitert an subjektiver Wahrnehmung von Gerüchen

Aber: Die subjektive Wahrnehmung von Gerüchen, durch die Menschen gleiche Gerüche sehr unterschiedlich interpretieren, kann die Google KI derzeit noch nicht leisten – so nimmt eine Person einen Geruch eher als holzig wahr, während ihn eine andere eventuell als erdig deklarieren würde. Laut der Google-Forscher erweisen sich auch gleiche molekulare Zusammensetzungen mit einer unterschiedlicher Atom-Anordnung, die in einen anderen Geruch resultieren, als problematisch.

Die Wissenschaftler planen allerdings, dieses Problem künftig auszumerzen. Neben der Beherrschung der menschlichen Sinne werden Google KIs außerdem immer besser darin, Menschen bei komplexen Spielen zu besiegen. Doch auch der Hersteller Microsoft kreiert mithilfe seiner KI ein kleines, alkoholisches Wunder.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen