Science 

Rückkehr zur Erde: Hat die Raumsonde Hayabusa 2 außerirdisches Leben entdeckt?

Die Raumsonde Hayabusa 2 ist auf dem Rückweg zur Erde und könnte unter Umständen Hinweise auf außerirdisches Leben im Gepäck haben.
Die Raumsonde Hayabusa 2 ist auf dem Rückweg zur Erde und könnte unter Umständen Hinweise auf außerirdisches Leben im Gepäck haben.
Foto: imago images / Xinhua
Die Raumsonde Hayabusa 2 kehrt endlich von ihrer langen Reise zurück. Denkbar wäre es, dass sie auf dem Asteroiden Ryugu außerirdisches Leben entdeckt hat.

Asteroiden sind riesige Brocken aus Gestein und Eis, die sich ihren Weg durch die kalte Leere des Weltraums bahnen. Zuletzt bekam jedoch einer dieser einsamen Reisenden Besuch – und zwar von der japanischen Raumsonde Hayabusa 2. Die Sonde sollte Gestein und Staub von dem Asteroiden Ryugu absprengen und aufsammeln, könnte dabei jedoch eine wesentlich erstaunlichere Entdeckung gemacht haben: außerirdisches Leben.

Außerirdisches Leben: Was hat Hayabusa 2 entdeckt?

Die Raumsonde der Japan Aerospace Exploration Agency (JAXA) startete bereits im Dezember 2014 in Richtung des erdnahen Asteroiden. Begleitet vom Mobile Asteroid Surface Scout (MASCOT) und anderen Instrumenten sollte die Sonde den Brocken beschießen, Sprengladungen abwerfen und das dadurch gelöste Gestein in verschiedenen Behältern aufsammeln.

Da ein Objekt wie Ryugu zum Teil mehrere Millionen, wenn nicht Milliarden Jahre unterwegs ist, bevor es mit einem anderen Objekt kollidiert, kann es als eine Art Zeitkapsel fungieren. Daher könnten sich in den Schichten des Asteroiden auch organisches beziehungsweise fossilertes Material finden lassen, also Beweise für außerirdisches Leben.

Hayabusa 2 kehrt Ryugu den Rücken

Am Freitag, den 13. November, hat Hayabusa 2 seine Rückreise von Ryugu zur Erde angetreten. "Auf Wiedersehen Ryugu", heißt es in einem Tweet der JAXA. "Nach dem Applaus murmelte Projektmanager Tsuda einen Abschied, der sowohl liebevoll als auch einsam klang."

"Asteroid Ryugu wird sofort nach dem Abflug mit der optischen Navigationskamera – Teleskop (ONC-T) eingefangen", heißt es weiter. "Die Bildzeit beträgt 10:15 JST (Bordzeit). Dies ist ein vertrauter Anblick, aber es ist traurig zu erkennen, dass wir ihn nicht bald sehen können!" Doch lassen sich auch abseits der möglichen Funde von Hayabusa 2 Hinweise auf außerirdisches Leben finden. Zuletzt wurde sogar die NASA bezichtigt, Jahrzehnte lang den Fund von Leben auf dem Mars verborgen zu haben.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen