Science 

Urlaub im Weltall? Die NASA arbeitet fleißig am Weltraumtourismus

NASA: Missionen, Pläne und Entdeckungen
Do, 02.05.2019, 10.34 Uhr

NASA: Missionen, Pläne und Entdeckungen

Beschreibung anzeigen
Ein aufblasbares Hotel soll an der Internationalen Raumstation ISS angebracht werden. Die NASA möchte auf diese Weise den Weltraumtourismus ankurbeln.

Schon in wenigen Jahren könnte ein Urlaub im Weltraum keine bloße Spinnerei mehr sein. Die NASA plant ein aufblasbares Hotel, dass an die Internationale Raumstation ISS angebracht werden soll. Damit soll der Weltraumtourismus in Schwung gebracht werden.

Weltraumtourismus: Auf der ISS übernachten?

Die NASA und das US-Unternehmen Bigelow Aerospace haben sich schon seit einigen Jahren zusammengetan. Aus einen der Verträge, den die Raumfahrtbehörde mit dem Startup geschlossen hat, ist das Bigelow Expandable Activity Module (BEAM) entstanden. Dieses wurde bereits am 16. April 206 an die International Raumstation ISS angedockt. Nun soll dieses Modul, den Weltraumtourismus laut NASA ankurbeln.

Denn BEAM soll als aufblasbares Hotel im Weltraum dienen. 2021 sollen die ersten "Hotelzimmer" der ISS vermietet werden. Die Räume B330-1 und B330-2 umfassen 330 Kubikmeter und bieten somit Platz für bis zu sechs Personen.

YouTube:BEAM an der Internationalen Raumstation

Weltall als Urlaubsziel ist für viele reizvoll

Bislang steckt der Weltraumtourismus noch in den Kinderschuhen. Al Globus, der Mitglied bei der National Space Society ist, sieht aber großes Potenzial darin, dass die NASA gemeinsam mit dem Unternehmen von Robert Bigelow diese Reiseoption ermöglichen können, berichtet der Express. Eine Ergebnisse von Marktstudien zeigen, dass rund 400.000 Menschen im Jahr davon träumen, in den Weltraum zu reisen.

Der Weltraum selbst steht bereit, nun gilt es nur noch die passenden Hotels zu bieten. Dazu gehört auch die Planung von Badezimmern, Müllentsorgung und Lebensmitteln in dem aufblasbaren Hotel. BEAM soll ebenfalls an die ISS angebracht werden. Doch nachdem es 2021 für Touristen bereits ins All gehen soll, dürfte das nicht mehr allzu lang benötigen.

Für viele ist es reizvoll, selbst einmal für kurze Zeit Astronaut zu sein. Zuvor war so etwas nur mit eine hohen Geldsumme verbunden: US-Unternehmer Dennis Tito zahlte 20 Millionen Dollar, um 2001 auf die ISS zu fliegen. Beim Weltraumtourismus soll es jedenfalls an nichts fehlen. Space-Touristen sollen im All auch Champagner genießen können. Das erste Space-Hotel war nach nur 72 Stunden ausgebucht.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen