Science 

Dunkle Materie: Darum können wir froh sein, dass sie existiert

Ohne Dunkle Materie wäre unser Universum nicht das, was es heute ist. (Symbolbild)
Ohne Dunkle Materie wäre unser Universum nicht das, was es heute ist. (Symbolbild)
Foto: iStock/leolintang
Du bist mit Sicherheit für einige Dinge dankbar. Doch ist dir dabei auch schon einmal in den Sinn gekommen, dankbar für die Dunkle Materie im Weltraum zu sein?

Die Existenz von Dunkler Materie ist nicht nur ein Rätsel, sondern begegnet uns nur selten im Alltag. Auch in unserem Sonnensystem soll sie vorhanden sein, doch hat sie wenig Auswirkungen auf uns. Doch tatsächlich sollte dir bewusst sein, dass das Weltall nicht so wäre wie es ist, wenn Dunkle Materie nicht existieren würde.

Dunkle Materie im Weltall: Darum ist sie wichtig

Würde Dunkle Materie nicht existieren, wäre auch das Sein von erdähnlichen Planeten und sonnenähnlichen Sternen nicht mögich. Tatsächlich wären wir Menschen ohne sie nicht hier. Darum solltest du Dunkle Materie etwas mehr zu schätzen wissen. So würde ein Weltraum ohne Dunkle Materie aussehen:

  • Galaxien würden sich nicht drehen.
  • Einzelne Galaxien würden sich zu schnell bewegen und es würde keine Galaxienhaufen geben.
  • Es würde keine Unterschiede zwischen normaler Materie und Dunkler Materie geben.
  • Die Eigenschaften des Weltraums wären andere als die, die wir kennen.

Es gibt eine Reihe von Beweise, die die Existenz von Dunkler Materie belegen. Trotzdem gibt es einige, die es nicht wahrhaben wollen, dass ein Weltall ohne Dunkle Materie auch nicht dieselben Rohstoffe für uns bereithielte, die wir kennen. Das heißt ein Leben auf der Erde wäre so vielleicht nicht möglich.

Dunkle Materie gibt es schon eine Ewigkeit

Eins ist sicher: Dunkle Materie – was auch immer sie ist – immer in gleicher Menge existiert haben müsste. Ihre Existenz müsste es schon gegeben haben, als unser Kosmos erst einige tausend Jahre alt war. Die meisten Modelle gehen davon aus, dass ihre Entstehung kurz nach dem Urknall stattfand.

Fällt die Dunkle Materie in dichten Regionen zusammen, ist es nur eine Frage der Zeit bis Sterne und Galaxien im Weltraum entstehen. Zwar spielt Dunkle Materie bei der Entstehung von Sternen noch keine besondere Rolle. Erst wenn Sterne sich in einer Supernova auflösen, wird es interessant. Denn aus einer solchen Explosion heraus entstehen unsere wichtigen Elemente wie Kohlenstoff, Sauerstoff, Stickstoff, Phosphor und Schwefel.

Faszination Universum und die Geheimnisse, die es für uns bereit hält
Faszination Universum und die Geheimnisse, die es für uns bereit hält

Sie hält alle Elemente zusammen

Dunkle Materie speichert diese Elemente für die Bildung neuer Sterne. Denn eine solche Explosion findet in einer unglaublichen Geschwindigkeit statt. Das Tempo kann zwischen 5.000 und 14.500 Kilometer pro Stunde liegen. Dunkle Materie gibt uns die Möglichkeit die Strukturen des Weltraums zusammenzuhalten, damit nicht alles auseinanderdriftet.

Um es nochmal deutlich zu machen: Dunkle Materie hält durch ihre Gravitation alles zusammen, was sich im Weltraum ereignet. Wäre sie nicht vorhanden, würden solche Bausteine einfach entweichen. Komplexe Planeten könnten sich nicht bilden. Es wären nur noch wenige große Galaxien im All vorhanden. Diese wären wohlmöglich unbewohnbar, denn es würde eine große Menge kosmische Strahlung existieren, die die Welten unbewohnbar machen würden.

Forscher gehen also davon aus, dass Dunkle Materie notwendig ist, damit Leben existiert und entstehen kann. Ohne sie wäre die Chemie, die allem Leben zugrunde liegt, nicht hervorkommen können. Daher solltest du dankbar für ihre Existenz sein. Forscher versuchen zudem den Geheimnissen der Dunklen Materie auf den Grund zu gehen. Eine Wissenschaftlerin hat eine etwas radikalerer Theorie zu der Existenz von uns Menschen.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen