Science 

Sei Personalern einen Schritt voraus: Mach den Big Five-Persönlichkeitstest von Psychologen

In Vorstellungsgesprächen gerne eingesetzt: der Big Five-Persönlichkeitstest.
In Vorstellungsgesprächen gerne eingesetzt: der Big Five-Persönlichkeitstest.
Foto: iStock/Cecilie_Arcurs
In Bewerbungsverfahren wird er gerne angewendet: der Big Five-Persönlichkeitstest. Da ist es gut, wenn du vorbereitet bist und ihn jetzt schon machst.

Nicht nur Personaler beim Vorstellungsgespräch, auch dich selbst dürfte interessieren, wie du im Vergleich zu anderen in bestimmten Situationen reagierst. In Bewerbungsverfahren findet deshalb häufig ein psychologischer Test Anwendung: der Big Five-Persönlichkeitstest. Dein darin erzieltes Ergebnis definiert, wie deine Persönlichkeit in fünf Gebieten ausgeprägt ist. Das klingt schon danach, dass sich hier effiziente Vorbereitung auszahlt. Gut, dass du den Persönlichkeitstest kostenlos online machen kannst.

Life Science: Mythen und Fakten zu den wichtigsten Fragen des Alltags
Life Science: Mythen und Fakten zum Thema Gesundheit

Big Five-Persönlichkeitstest: Das ist das Prinzip

Wenn du beim nächsten Vorstellungsgespräch gebeten wirst, den Big Five-Persönlichkeitstest zu machen, solltest du vorbereitet sein. Der Test wurde von mehreren, unabhängigen Forschungsteams entwickelt. Auf der Basis empirischer Daten definiert er die fünf Faktoren, die Big Five, deren individuelle Ausprägung das Persönlichkeitsprofil einer Person ausmachen soll.

Er gilt als das am meisten wissenschaftlich validierte und zuverlässigste Modell zur Persönlichkeitsmessung. Das erste Persönlichkeitsmodell dazu entwickelten Ernest Tupes und Raymond Christal 1961 geschaffen. Es gründete auf Arbeiten im amerikanischen Luftwaffen-Personallabor der späten 1950er. Darauf baute J. M. Digman auf, der 1990 sein Fünf-Faktor-Persönlichkeitsmodell veröffentlichte. L. R. Goldberg baute es weiter aus.

Die Merkmale des Big Five

Wenn Personaler potenzielle neue Mitarbeiter im Vorstellungsgespräch dazu auffordern, den Big Five-Persönlichkeitstest zu machen, dann zu dem Zwecke herauszufinden, aus welchen Dimensionen sich die allgemeine Persönlichkeit des Bewerbers zusammensetzt. Das sind die Big Five-Persönlichkeitsdimensionen:

  1. Offenheit: hohe Werte = für Neues aufgeschlossene, einfühlsame und einfallsreiche Person mit weit gefächerten Interessen
  2. Gewissenhaftigkeit: hohe Werte = zuverlässige, bereitwillige, organisierte, methodische und sorgfältige Person
  3. Extraversion: hohe Werte = extrovertierte, kraftvolle, gesprächige und durchsetzungsstarke Person
  4. Verträglichkeit: hohe Werte = freundliche, hilfsbereite, mitfühlende und herzliche Person
  5. Neurotizismus (auch emotionale Stabilität): hohe Werte = emotional instabile, negativ emotionale, demnach launische und angespannte Person

So läuft der Test ab

Die Big Five werden in der Regel mit einem Fragebogen erfasst, entweder digital oder analog mit Stift und Papier. Jede Frage wird mittels einer sogenannten Likert-Skala beantwortet, die zugeordnete Codes beinhaltet (trifft zu, trifft teils zu, trifft eher nicht zu und so weiter). Es gibt keine zeitliche Begrenzung zur Beantwortung, meist brauchen Teilnehmer 15 Minuten dafür.

Jede Frage lässt nur eine Antwort zu, die Reihenfolge sollte eingehalten werden. Am erfolgreichsten soll er sein, wenn nicht zu häufig die "neutrale" Antwort ausgewählt und wenn die auch wirklich zutreffende statt gewünschte Antwort gegeben wird.

Aus den Antworten errechnen Experten dann die Ausprägungen der fünf Dimensionen des Big Five-Persönlichkeitstests.

Mach den Persönlichkeitstest kostenlos

Du erkennst vielleicht bereits, dass dir der Big Five-Persönlichkeitstest umgekehrt auch bei der Berufswahl helfen kann. Wenn du weißt, wie deine Persönlichkeit in den fünf Dimensionen ausgeprägt ist, fällt es dir vermutlich leichter, dir deine Rolle in einem Team in einer speziellen Branche vorstellen und demnach die Angebote aussieben zu können.

Gut, dass du dich vorbereiten und den Persönlichkeitstest kostenlos online machen kannst, und zwar zum Beispiel hier.

Wie häufig mit derartigen Tests solltest du dich nicht allein auf dein Ergebnis verlassen. Aber es kann dir bei der Wahl eines Berufes oder Jobs dienlich sein und umgekehrt auch für Personaler bei der Bewerberauswahl. Kennst du auch diese drei fiesen Fragen in Vorstellungsgesprächen? Das sind die richtigen Antworten. Außerdem: So konterst du die Frage "Warum sollten wir Sie einstellen?" richtig. Psychologen warnen derweil vor der mysteriösen "Klima-Angst".