Science 

ESA schickt Satellit auf die Suche nach außerirdischem Leben: Das ist seine spektakuläre Aufgabe

Die ESA hat es sich zur Mission gemacht, außerirdisches Leben zu erforschen.
Die ESA hat es sich zur Mission gemacht, außerirdisches Leben zu erforschen.
Foto: iStock/Max2611
Der Cheop-Satellit ist bereits im Dezember ins All geflogen. Jetzt öffnet der ESA-Flieger seine Augen. Seine Mission: Außerirdisches Leben observieren.

In Kooperation mit der Universität Bern hat die ESA ihr CHEOPS-Projekt gestartet. CHEOPS steht für "Characterising Exoplanet Satellite". Schon am 18. Dezember 2019 startete der Weltraum-Satellit ins All. Nun hat er erstmals sein observierendes Auge geöffnet. Seine Mission ist es, im Weltall außerirdisches Leben zu beobachten.

Faszination Universum und die Geheimnisse, die es für uns bereit hält
Faszination Universum und die Geheimnisse, die es für uns bereit hält

ESA beobachtet außerirdisches Leben

Der Weltraum-Satellit der Europäischen Raumfahrtbehörde soll sich auf das Studieren von Exoplaneten konzentrieren. Es gehöre allerdings nicht zu seiner Aufgabe nach neuen Exoplaneten zu suchen. CHEOPS soll Aufnahmen von bereits entdeckten Himmelskörpern machen. Der Flugkörper könnte erstaunliche Entdeckungen machen und sogar außerirdisches Leben aufspüren. Vorausgesetzt, es existiert.

YouTube-Video: CHEOPS im All

Dabei soll die Maschine der ESA so vorgehen: Der Satellit beobachtet, inwiefern die Exoplaneten Infrarotlicht von ihrem lokalen Stern blockieren, wenn sie dabei sind, in ihrem Orbit zu kreisen. Jedes Mal, wenn der Exoplanet so steht, dass er sich zwischen seiner lokalen "Sonne" und einem observierenden Flugkörper befindet, verdeckt er diesen Stern zu einem kleinen Anteil, sodass die Lichtstrahlen teilweise blockiert werden. Dieses gedimmte Licht könne dem Weltraum-Satelliten CHEOPS Auskünfte über die Begebenheiten auf dem Exoplaneten und ein mögliches außerirdisches Leben geben, so Thenextweb.

CHEOPS schickt Bilder an die Erde

Die Aufnahmen des Weltraum-Satelliten werden logischerweise zurück an die Erde geschickt, damit die Forscher der ESA und der Universität Bern mehr über ein mögliches außerirdisches Leben erfahren können. Für wie lang die Mission von CHEOPS angesetzt ist, ist noch unklar.

Du glaubst nicht an außerirdisches Leben? Dann wird dich diese Studie über verschwundene Sterne im Universum vom Hocker hauen. Es ist aber ganz schön schwierig auf Aliens zu treffen. Darum ist die Suche nach außerirdischem Leben so herausfordernd.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen