Science 

Hubble-Teleskop hat einen Ort entdeckt, an dem neue Sterne entstehen

Faszination Universum und die Geheimnisse, die es für uns bereit hält
Fr, 23.08.2019, 15.54 Uhr

Faszination Universum und die Geheimnisse, die es für uns bereit hält

Beschreibung anzeigen
Ein spektakuläres Bild einer Staub- und Gaswolke konnte von dem Hubble-Teleskop festgehalten werden. Es zeigt den Ort, an dem Sterne geboren werden.

Eine hellrosa Wolke aus Gas und Staub ist auf einem Bild zu sehen. Dieser Nebel im Universum ist nicht nur eine zufällige Aufnahme des Hubble-Teleskops, sondern zeigt einen Ort, an dem sich riesige Sterne bilden. Die NASA teilt alle Infos zu diesem atemberaubenden Anblick.

Hubble-Teleskop findet Ort für Sternengeburten

Die Aufnahme des Hubble-Teleskops wurde von einem Ort im Universum gemacht, der sich am Rande eines Sterns befindet, der den Tarantelnebel in der benachbarten Magellanschen Wolkengalaxie bildet. Diese ist etwa 160.000 Lichtjahre von unserer Erde entfernt. Wie die NASA erklärt, sollen an dieser Stelle im Kosmos Sterne entstehen. Zudem sei dieser Geburtsort von vielen jungen und massiven Sternen umgeben.

Damit hat das Weltraumteleskop Hubble ein Labor entdeckt, um den Ursprung von massereichen Sternen zu untersuchen. Das Foto zeigt die Wolke LHA 120-N 150, in der sich Dutzende isolierter junger Sterne befinden. Sie sollen sich eigenständig gebildet haben. Die Gas- und Staubwolke befindet sich in einer Unterregion des Tarantelnebels, der ebenfalls ein Geburtsort für Sterne im lokalen Universum ist. Die vom Hubble-Teleskop fotografierte Wolke befindet sich in dessen Unterregion.

YouTube-Video: Hubble-Teleskop entdeckt rosa Wolke

Die Staubwolke gibt viele Rätsel auf

Die Forscher haben die rosa Wolke untersucht, um mehr über ihre Umgebung zu erfahren. Denn in ihr bilden sich große Sterne völlig isoliert. Normalerweise bilden sich massereiche Sterne innerhalb eines Sternenhaufens, wenn man von theoretischen Modellen ausgeht. Mithilfe des Hubble-Teleskops haben die Astromen nun versucht zu untersuchen, ob die Sterne sich erst später voneinander entfernt haben. Dies ist allerdings nicht so einfach, da junge Sterne oftmals Staubklumpen ähneln, bevor sie sich vollständig bilden.

In LHA 120-N 150 sind mehrere Dutzend dieser "Staubklumpen" enthalten, sagte die NASA. Nun ist es die Aufgabe der Wissenschaftler, die Bilder des Hubble-Teleskops näher zu untersuchen. Immer wieder macht das Weltraumteleskop faszinierende Aufnahmen: Hier stolperte es über einen seltsamen Blob. Manchmal kommen aber auch gespenstische Aufnahmen zustande.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen