Science 

Coronavirus-Ansteckung erhöht? So bedrohlich ist eine Mutation des Erregers

Was macht eine Mutation mit Covid-19? Ein Forscherteam befürchtet, dass die Coronavirus-Ansteckung sich erhöht.
Was macht eine Mutation mit Covid-19? Ein Forscherteam befürchtet, dass die Coronavirus-Ansteckung sich erhöht.
Foto: iStock/Eugeneonline
Die Kurve unserer Coronavirus-Ansteckung scheint zu sinken. Langsam kommen wir zurück ins normale Leben. Doch nun wurde eine Mutation des Erregers entdeckt.

Was könnte passieren, wenn es zu einer Coronavirus-Mutation kommt? Zum Beginn der Pandemie warnten Forscher und Experten davor, den Erreger ernst zu nehmen. Nun stieß eine neue Studie darauf, dass Covid-19 mutiert sein könnte. Doch was bedeutet das für die Coronavirus-Ansteckung? Wir erklären dir, ob es Grund zur Sorge gibt.

Coronavirus-Ansteckung: Eine Mutation wurde entdeckt

In der neuen Studie heißt es, dass Covid-19 mutiert ist und dadurch auch ansteckender geworden ist. Doch Experten wollen keine Panik verbreiten und weisen daraufhin, dass es noch keine Beweise dafür gibt. Denn immerhin sei es für Viren normal zu mutieren und sich weiter auszubreiten. Die Frage ist nun: Wie verhält sich das bei der Coronavirus-Ansteckung?

Das Ergebnis der neuen Studie wurde auf der Website bioRxiv veröffentlicht. Dabei gilt zu beachten, dass auf dieser Seite Studien geteilt werden, die nicht unbedingt den strengen Richtlinien unterzogen sind, die sonst bei Veröffentlichungen in Fachzeitschriften notwendig sind. Die Forschungerfolge zu Covid-19 werden dringend benötigt, daher stellen viele Wissenschaftler ihre Ergebnisse ohne ausreichende Prüfung online.

Coronavirus-Mutation ist vor allem in Europa verbreitet

Das Forscherteam aus New Mexico vom Los Alamos National Laboratory hat sich die genetischen Sequenzen des neuartigen Virus angeschaut. Es wurden Proben aus aller Welt dafür hinzugezogen. So stießen sie auf die Coronavirus-Mutation, die den Namen D614G trägt. Die Wissenschaftler hatten zunächst die Sorge, dass die mutierte Version die Coronavirus-Ansteckung erhöhen kann und vielleicht auch den Krankheitsverlauf negativ beeinflusst.

Diese Annahme ist bislang nur eine Hypothese. Doch andere Experten sehen bislang keine Gefahr in der Coronavirus-Mutation, heißt es bei NBC News. Sie betonen, dass Viren mutieren und noch nichts über die zukünftigen Erkrankungen zu sagen ist. Es ist noch unklar, wie sich D614G auf uns Menschen auswirken wird. Sequenzen der Coronavirus-Mutation wurden bereits weltweit und vor allem in Europa identifiziert.

Bislang liegen keinerlei Beweise vor

Um die Coronavirus-Ansteckung zu überprüfen, entwarf das Forscherteam ein Modell für die Mutation. Daran ließ sich erkennen, dass sich das Virus wohl schneller ausbreiten könnte. Doch auch an dieser Stelle weisen Experten daraufhin, dass es sich dabei nur um ein Modell handelt. Bislang gibt es keine Beweise dafür, dass die Coronavirus-Mutation gefährlicher für uns ist.

In der Vergangenheit waren die Mutationen von Coronaviren recht stabil und zeigten nur kleine Veränderungen. Nun wird überprüft, ob diese Änderungen seither schon Einfluss auf die Übertragung hatten. Auch hierfür lagen bislang keinerlei klinische Beweise vor. Auch wenn viele Forscher glauben, dass die Gruppe aus New Mexico eine gute Arbeit hingelegt haben, kann man anhand einer ungeprüften Studie noch keinerlei handfesten Aussagen treffen.

Coronavirus – Alle wichtigen Infos
Coronavirus – Alle wichtigen Infos

Mit diesen Auswirkungen müssten wir rechnen

Die Veröffentlichung ist zumindest eine nützliche Arbeit, um zu zeigen, wie sich das Virus im Laufe der Zeit verhält. Es zeigt sich, dass Covid-19 mutiert, aber zumindest nicht sonderlich schnell. Die Coronavirus-Mutation ist langsamer als der Influenza-Erreger. Forscher haben Zeit die Veränderungen zu beobachten und zu interpretieren.

Schnell mutierende Viren machen es Forschern schwer, einen Impfstoff zu entwickeln. Sollte sich die Coronavirus-Mutation beschleunigen, wird es für Wissenschaftler schwieriger, ein Heilmittel zu entwickeln. Das würde die Coronavirus-Ansteckung auf Dauer nicht eindämmen. Der Krankheitsbeginn von Covid-19 ist besonders bösartig. So sieht es übrigens mit der Coronavirus-Ansteckung aus, wenn du zurück in den Arbeitsalltag gehst.