Science 

Von außerirdischem Leben überzeugt: Das will ein NASA-Astronaut einst gesehen haben

Der ehemalige NASA-Astronaut Gordon Cooper war überzeugt davon, dass es außerirdischem Leben auf der Erde gibt.
Der ehemalige NASA-Astronaut Gordon Cooper war überzeugt davon, dass es außerirdischem Leben auf der Erde gibt.
Foto: iStock/dottedhippo
Ein bereits verstorbener NASA-Astronaut war überzeugt davon, in den frühen 50er Jahren hunderte von UFOs gesehen zu haben und vermutete außerirdisches Leben darin.

Ob außerirdisches Leben existiert? Davon sind viele Menschen und Wissenschaftler überzeugt, schließlich ist unser Universum voller Geheimnisse, die wir möglicherweise niemals entschlüsseln werden. Manch einer glaubt auch, dass wir auf unserer Erde bereits Besuch von Außerirdischen hatten. So auch der ehemalige NASA-Astronaut Gordon Cooper. Dieser verstarb im Jahr 2004 mit 77 Jahren, war jedoch vor seinem Tod auch bekannt dafür, an Unbekannte Flugobjekte (UFOs) und an außerirdisches Leben zu glauben.

Außerirdisches Leben finden: Forscher glauben an Aliens
Außerirdisches Leben finden: Forscher glauben an Aliens

Außerirdisches Leben: Das sagt Gordon Cooper

Gordon Cooper war ein US-amerikanischer Astronaut, der mit Mercury-Atlas 9 – dem letzten bemannten Weltraumflug im Rahmen des Mercury-Programms – im Jahr 1963 ins Weltall flog. Nur wenige Jahre später, war er ebenfalls Teil des Weltraumflugs Gemini 5 der NASA. Nachdem er die NASA 1970 verließ widmete er sich der Aufklärung von UFO-Phänomenen. Gordon Cooper hatte nämlich offenbar sowohl in seiner Zeit beim Militär als auch in der NASA persönliche Erfahrungen mit UFOs gemacht und war überzeugt davon, dass außerirdisches Leben dahintersteckt.

In einem Interview, welches es auf YouTube gibt, erklärt er, dass er 1951 hunderte UFOs gesehen hat.

YouTube-Video: Astronaut Gordon Cooper Interview

Außerirdisches Leben sei "technisch etwas fortgeschrittener als wir auf der Erde"

"Ich glaube, dass diese außerirdischen Fahrzeuge und ihre Besatzungen diesen Planeten von anderen Planeten aus besuchen, die offensichtlich technisch etwas fortgeschrittener sind als wir hier auf der Erde", schrieb der ehemalige NASA-Astronaut in einem Brief an die Vereinten Nationen (UN). Diesen verfasste er laut des obigen Interviews, nach einem Treffen mit Kurt Waldheim (ehemaliger Generalsekretär der UN) und dem Sicherheitsrat der UN. Gordon Cooper wollte die Vereinten Nationen laut eigener Aussage dazu animieren, Notizen, Daten und Informationen aufzuzeichnen, "um mit einem unvoreingenommenen neutralen Blick draufzuschauen."

Laut CNN beschuldigte Gordon Cooper nämlich die Regierung, Wissen über außerirdische Aktivitäten zu vertuschen. Bei einem Gremium der Vereinten Nationen im Jahr 1985 erklärte er ebenfalls: "Ich bin der Meinung, dass wir ein koordiniertes Programm auf höchster Ebene benötigen, um Daten aus aller Welt zu jeder Art von Begegnung wissenschaftlich zu sammeln und zu analysieren und um herauszufinden, wie wir am besten auf freundliche Weise mit diesen Besuchern in Kontakt treten können."

Zudem fügte er hinzu: "Seit vielen Jahren lebe ich mit einem Geheimnis in einer Geheimhaltung, die allen Spezialisten und Astronauten auferlegt wird. Ich kann jetzt offenbaren, dass unsere Radarinstrumente in den USA jeden Tag Objekte in Form und Zusammensetzung erfassen, die uns unbekannt sind."

Gibt es außerirdisches Leben auf der Erde?

Gordon Cooper ist nicht der einzige ehemalige Astronaut, der überzeugt davon war, dass außerirdisches Leben auf die Erde gekommen war. So war beispielsweise Apollo 14-Astronaut Edgar Mitchell überzeugt davon, dass außerirdisches Leben auf die Erde gekommen war, um die Menschheit zu retten. Und auch diese Wissenschaftlerin meint, dass es außerirdisches Leben auf der Erde gibt. In dieser neuen Studie vermuten Forscher, dass es ganze 36 verschiedene Alien-Zivilisationen in unserer Milchstraße gibt.