Science 

Meteoriten-Sturm auf der Erde bestätigt – vor genau 800 Millionen Jahren

Vor 800 Jahren sollen gigantische Meteoriten auf die Erde gefallen sein, wie Forscher jetzt belegen konnten.
Vor 800 Jahren sollen gigantische Meteoriten auf die Erde gefallen sein, wie Forscher jetzt belegen konnten.
Foto: Getty Images/iStockphoto/adventtr/iStockphoto
Mit Meteoriten ist nicht zu spaßen. Vor allem nicht, wenn sie in einem Meteoriten-Sturm auf die Erde prasseln und Lebewesen in Gefahr bringen. Vor rund 800 Millionen Jahren soll es passiert sein.

Einst schlugen riesige Meteoriten auf die Erde und auf den Mond ein. Der massive Meteoritenhagel soll sich vor rund 800 Millionen Jahren ereignet haben. Das folgern nun japanische Forscher aus der eingehenden Analyse von Mondkratern. Laut den Wissenschaftlern soll die Größe der damals auf die zwei Planeten herabstürmenden Meteoriten 30 bis 60 Mal so groß sein wie der berühmte Asteroid, der vor 65 Millionen Jahren die Dinosaurier von der Bildfläche gefegt hat. Kentaro Teradas Team von der Universität Osaka hat diese Befunde in der Fachzeitschrift "Nature Communications" vorgestellt.

Meteoriten verursachten gleich acht Einschlagkrater

Anhand von Aufnahmen der japanischen Mondsonde "Kaguya" konnte das Team von Kentaro Tarada das Alter von bis zu 59 Einschlagkratern mit mehr als 20 Kilometern Durchmesser auf dem Mond bestimmen. Da es auf dem Mond anders als auf der Erde keinerlei Erosion gibt, durch die die Krater mit der Zeit verschwinden würden, bietet der Mond ein eindrucksvolle Erinnerung an größere Meteoritenschauer seines Nachbarn, der Erde. Die Analyse der Forscher belegt, dass gleich acht der 59 Einschlagkrater zur selben Zeit entstanden sein müssen, darunter auch der berühmte Kopernikus-Krater.

Das Alter dieses Kopernikus-Kraters wurde durch Bodenproben der "Apollo"-Missionen und der Menge an kleineren Einschlagkratern in der Nähe auf etwa 800 Millionen Jahre geschätzt. Aus dem gleichen Alter von acht großen Krater schließen die Wissenschaftler, dass die Planeten Mond und Erde kurz vor Beginn des Zeitalters des Cyrogeniums einem Meteoritensturm ausgesetzt waren. Als Cryogenium wird der Zeitabschnitt vor rund 720 bis 635 Millionen Jahren bezeichnet, in der es zu großen Veränderungen in der Umwelt der Erde kam.

Was versursachte der Meteoriten-Sturm auf der Erde?

Die 40 bis 50 Billionen Tonnen Meteoriten-Masse, die seinerzeit auf die Erde und den Mond gelandet ist, soll auch Hunderte Milliarden Tonnen Phosphor in die Erdatmosphäre geschleudert haben. Dadurch soll laut den Forschern die Erdoberfläche biologisch komplett neu strukturiert worden sein.

Dieser jüngere Meteoriten-Fund in Deutschland gibt Forschern Rätsel auf. Ein neuer Jupiter-Sturm wurde von einem Amateur-Astronom entdeckt. Darum ist dieser Meteoritenkrater in Indien so geheimnisvoll.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen