Science 

Diese Corona-Patienten leiden sogar länger als drei Monate

Für viele Menschen enden die Coronavirus-Folgen auch Monate nach der Infektion nicht.
Für viele Menschen enden die Coronavirus-Folgen auch Monate nach der Infektion nicht.
Foto: iStock.com/filadendron
Coronavirus-Folgen werden oft unterschätzt. Die meisten Menschen glauben, dass nach wenigen Wochen die Krankheit überstanden ist. Doch tatsächlich mehren sich Fälle, wo sie Monate anhält.

Die Experten sprechen von "long Covid", also von einem langen Beharren von Krankheitssymptomen, das über die übliche Zeit von wenigen Wochen hinausgeht. Laut einer neuen britischen Studie sollen bis zu 60.000 Menschen in Großbritannien an "long Covid" leiden, also länger als drei Monate an den Coronavirus-Folgen, für die sie leider aufgrund des Fokus auf kürzlich schwer erkrankte Patienten nicht genug Aufmerksamkeit und Pflege bekommen, um sich von den langen, schweren Symptomen richtig zu erholen.

Ein Geschlecht stirbt häufiger am Coronavirus
Ein Geschlecht stirbt häufiger am Coronavirus

Coronavirus-Folgen, über die keiner redet

Laut Tim Spector, einem Professor für genetische Epidemiologie am King's College London sollen über die für die Studie genutzte App über 300.000 Menschen über Coronavirus-Folgen geklagt haben, die sich über einen längeren Zeitraum als einen Monat ziehen. Eine Minderheit darunter leidet noch länger unter den Symptomen. Diese bis zu 60.000 Menschen haben zum Teil nur milde Nachwirkungen, andere darunter hingegen kämpfen täglich mit Atemnot und Erschöpfung.

Wieder andere in der Gruppe müssen auf Rollstühle zurückgreifen, während noch ein Kreis davon erzählt, dass alltägliche Aktivitäten wie Treppensteigen oder Einkaufen gehen sie so sehr erschöpft, dass sie Tage danach ans Bett gefesselt sind. Laut Tim Spector existiere eine große Gefahr, dass gerade diese Menschen vergessen werden könnten im Kampf gegen die Coronavirus-Folgen.

"Long Covid" ist genauso gefährlich

Laut dem Gesundheitsminister Matt Hancock gäbe es tatsächlich einige Menschen, die bis zu sechs Monate nach der Infektion mit Covid-19 noch mit den Coronavirus-Folgen kämpfen würden. Vor allem treffe dies nicht alte, sondern jüngere Menschen. Um diesen Menschen zu helfen, müssten laut Experten mehr Reha-Optionen existieren.

Auch gäbe es viele Menschen, die Covid-19-Symptome aufwiesen, aber nicht stark genug vom Virus belastet sind, dass sie noch nicht einmal getestet wurden. Diese Menschen fallen durch das Raster, können aber andere leicht infizieren.

Eine neue Studie über die Behandlungsmethoden bei Corona-Patienten hat Beunruhigendes ergeben. Doch eine andere Untersuchung wies nach, wie man sich doch noch von Coronavirus-Folgen erholen kann. Indes wird weiter darüber diskutiert, ob das Virus wirklich aus China kam.