Science 

Asteroiden-Einschlag im November? 2018 VP1 könnte die Erde treffen

Die ESA rechnet mit einem Asteroiden-Einschlag von 2018 VP1.
Die ESA rechnet mit einem Asteroiden-Einschlag von 2018 VP1.
Foto: imago images / Science Photo Library
Die europäische Weltraumbehörde ESA hat sich zu einem Asteroiden-Einschlag geäußert, der sich im November 2020 ereignen könnte.

Eine unvorstellbare Vielzahl an Objekten streift Tag für Tag durchs All. Einige von ihnen kommen der Erde dabei gefährlich nahe, so dass es hin und wieder zu einem Asteroiden-Einschlag kommen kann. Ein solcher soll sich auch im November 2020 ereignen – zumindest stehen die Chancen dafür vergleichsweise gut. Via Twitter hat sich die europäische Weltraumbehörde ESA zu 2018 VP1 geäußert.

Sternschnuppen, Kometen, Asteroiden: Was ist der Unterschied?
Sternschnuppen, Kometen, Asteroiden: Was ist der Unterschied?

Asteroiden-Einschlag im November? Die ESA klärt auf

"Der zweitwahrscheinlichste Asteroid, der die Erde trifft, ist 2018 VP1", verrät die ESA bereits im Juni. "Er ist eine winzige Kleinigkeit, sein Durchmesser wird auf nur 2,4 m geschätzt und seine Wahrscheinlichkeit, die Erde im November dieses Jahres zu treffen, ist mit 1 zu 193 (relativ) hoch." Einen "Einschlag" könnte es jedoch auch nur in die Atmosphäre geben. Denn je nachdem aus welchem Material das Objekt besteht, könnte es noch vor dem Auftreffen auf der Erdoberfläche verglüht sein.

"Auch wenn 2018 VP1 sehr klein erscheint, erreichen die Meteoriten immer noch regelmäßig die Erdoberfläche – das hängt von der Zusammensetzung des Asteroiden ab", heißt es so auch im Tweet. "ESA & @mfnberlin untersuchen derzeit die physikalischen Prozesse, wenn ein Asteroid mit Geschwindigkeiten über 11 km/s in die Erdatmosphäre eintritt."

Doch handelt es sich beim Rätsel um die konkreten Prozesse eines Asteroiden-Einschlags längst nicht um das einzige Geheimnis, das das Universum für uns bereithält. So wollen Forscher nun etwa einen Hinweis auf außerirdisches Leben auf der Venus entdeckt haben und auch das letzte Puzzleteil für die Lösung des Rätsels der Dunklen Materie beschäftigt Astronomen noch immer.