Science 

Corona-Immunität: Studie zeigt – darum sind Neugeborene so gut geschützt

Eine Corona-Immunität wünschen sich Forscher für die gesamte Menschheit. Neugeborene Babys sind überraschenderweise besonders gut gegen das Virus geschützt.
Eine Corona-Immunität wünschen sich Forscher für die gesamte Menschheit. Neugeborene Babys sind überraschenderweise besonders gut gegen das Virus geschützt.
Foto: iStock.com/Pascal Skwara
Neugeborene werden trotz ihrem schwachen Immunsystem überraschend selten vom Coronavirus infiziert. Warum das so ist, konnten Forscher jetzt herausfinden.

Covid-19 beeinflusst das Leben aller Menschen und macht keinen Unterschied zwischen Jung und Alt. Überraschend ist jedoch, dass das Virus nur äußerste selten auf neugeborene Kinder überspringt. Forscher haben jetzt herausgefunden, weshalb Kleinkinder scheinbar eine Corona-Immunität entwickeln.

Ein Geschlecht stirbt häufiger am Coronavirus
Ein Geschlecht stirbt häufiger am Coronavirus

Corona-Immunität bei Kleinkindern?

Für das gnadenlose Coronavirus ist jeder Mensch ein potenzielles Opfer, egal ob Jung oder Alt. Eine Corona-Immunität im eigentlichen Sinne gibt es für niemanden. In den vergangenen Monaten zeigte sich, dass alte Menschen dem Virus besonders häufig zum Opfer fallen, da ihr Immunsystem häufig nicht mehr stark genug sind, um das Eindringen des Covid-19-Erregers verhindern zu können.

Eine logische Folge wäre, dass auch Neugeborene dem Virus ausgesetzt sind, da ihre Immunsysteme noch nicht vollständig entwickelt sind. Doch zur großen Überraschung (und Erleichterung) der Forscher ist dem nicht so. Es kommt nur sehr selten vor, dass ein Kleinkind von dem Virus befallen wird.

US-Forscher gehen dem Geheimnis auf den Grund

Doch warum ist das so? Diese Frage stellten sich Wissenschaftler aus den USA und starteten im März eine Studie im presbyterianischen Allen-Krankenhaus in New York, wie ntv berichtet. Dabei wurden über 100 Neugeborene Kinder untersucht, bei deren Müttern eine Corona-Infektion bestätigt oder vermutet worden war. Zur großen Erleichterung aller zeigte nicht ein einziges Kind Anzeichen einer Corona-Infektion.

Aber woher kommt diese scheinbare Corona-Immunität? Die Babys befanden sich in einem Raum mit den Müttern und wurden von ihnen gestillt, sodass die Ansteckungsrate deutlich höher sein müsste. Die Lösung des Rätsels liegt laut den Forschern in der Muttermilch, die die Kinder gegen das Virus schützen könnte. Zwei chinesische Studien unterstützen diese Folgerung, denn sie konnten Antikörper gegen Sars-CoV-2 in der Muttermilch nachweisen.

Von einer Corona-Immunität der Bevölkerung können die Experten zurzeit nur träumen. Überall auf der Welt steigen die Infektionszahlen rasant an. Ein kleiner Hoffnungsschimmer bleibt aber, denn die entwickelten Coronavirus-Impfstoffe bleiben trotz Mutation des Erregers wirksam.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen