Science 

Coronavirus-Übertragung: Einer Art sind sich viele gar nicht bewusst

Während wenig Kontakt hilft, kann eine ganz andere Art des Miteinanders zu einer Coronavirus-Übertragung führen.
Während wenig Kontakt hilft, kann eine ganz andere Art des Miteinanders zu einer Coronavirus-Übertragung führen.
Foto: iStock.com/filadendron
Zu einer Coronavirus-Übertragung kann es auch auf einem sehr unauffälligen Weg kommen. Diesem sind sich viele allerdings nicht bewusst, was ihn gefährlich macht.

Während die täglichen Infektionszahlen allein in Deutschland weiterhin bei über 20.000 neuen Fällen liegen, warnt ein bekannter Experte davor, dass viele Menschen immer noch ein falsches Verständnis von der Coronavirus-Übertragung haben. Das führe dazu, dass gerade einer der leichtesten Wege, den der Erreger nehmen kann, viel zu oft gar nicht wahrgenommen wird.

Wie sicher sind Corona-Schnelltests?
Wie sicher sind Corona-Schnelltests?

Coronavirus-Übertragung: Diese Art ist gefährlich unauffällig

Das US-amerikanische Pendant zu Christian Drosten, der Virologe Dr. Anthony Fauci, weist regelmäßig auf Probleme rund um die andauernde Corona-Pandemie hin. Ein solcher Hinweis des Wissenschaftlers beinhaltet auch, dass sich Menschen bewusst machen müssen, dass eine Coronavirus-Übertragung nicht nur durch die offensichtlichen Tröpfchen beim Husten oder Niesen erfolgen kann.

Einer der einfachsten Wege des Covid-19-Erregers sei ein ganz anderer Austausch zwischen zwei Personen. Während eines Interviews mit den Machern des YouTube-Kanals "The Slo Mo Guys" erklärte Fauci dazu: "Menschen haben eine verständliche, aber falsche Vorstellung davon, dass der einzige Zeitpunkt einer Coronavirus-Übertragung dann ist, wenn man von jemandem angehustet oder angeniest wird". Eine simple Unterhaltung reiche schon aus, so Fauci.

Das ist der beste Schutz gegen die Coronavirus-Übertragung

"Wenn sie mit jemandem sprechen, selbst wenn es nicht laut ist, kommen diese Partikel raus, die für eine Zeit in der Luft verbleiben. Einige davon fallen zu Boden – warum wir sagen sie müssen 1,5 Meter Abstand halten – andere aber werden zu Aerosolen und können für eine Weile in der Luft hängen bleiben", erklärt Fauci weiter.

Der beste Schutz gegen eine solche Coronavirus-Übertragung stellt seiner Einschätzung nach und neben dem Einhalten von Abstand weiterhin das Tragen einer Maske über Mund und Nase dar. Einer neuen Studie der Universität Tokio zufolge könne eine Mund-Nasen-Bedeckung bis zu 90 Prozent des Covid-19-Erregers abblocken, auch wenn die Weitergabe des Erregers dadurch noch nicht gänzlich gestoppt werden könne.

Virologe Christian Drosten empfiehlt übrigens eine bestimmte Corona-Maske, wenn du dir selbst eine nähen möchtest. Dazu wollen britische Forscher eine recht simple Schutzmethode gegen den Covid-19-Erreger gefunden haben. Und selbst herkömmliches Mundwasser kann das Coronavirus in Sekunden töten und eine Übertragung zumindest kurzzeitig eindämmen. Dennoch: Dringend nötig ist eine Corona-Impfung. Termine kannst du vereinbaren, sobald du impfberechtigt bist.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen