Science 

Corona-Medikament: Arthritis-Mittel soll Covid-19-Tod verhindern

Ein neues Corona-Medikament diente bislang der Behandlung von Arthritis.
Ein neues Corona-Medikament diente bislang der Behandlung von Arthritis.
Foto: Getty Images/Yulia Reznikov/Boris SV [M]
Beim neuen Corona-Medikament könnte es sich um ein altbekanntes Mittel handeln. Bislang diente es der Behandlung von Arthritis.

Forscher haben festgestellt, dass ein Arthritis-Medikament das Sterberisiko für Menschen mit den schwersten Fällen von Covid-19 um ein Viertel reduzieren kann. Während sich die ersten Vakzine noch immer auf dem Weg zu den Menschen befinden, könnte dieses potenzielle Corona-Medikament die Sterblichkeit bei den Infektionen und Erkrankungen bereits maßgeblich reduzieren.

Diese Bundesländer haben ihre Corona-Regeln nochmal verschärft
Diese Bundesländer haben ihre Corona-Regeln nochmal verschärft

Corona-Medikament: Mittel gegen Arthritis könnte helfen

Die vom Imperial College geleitete und von der britischen Regierung finanzierte klinische Studie REMAP-CAP ergab, dass Tocilizumab, das das Immunsystem unterdrückt und seit langem zur Behandlung von rheumatoider Arthritis eingesetzt wird, das relative Sterberisiko um 24 Prozent senken kann, wenn es kurz nach der Aufnahme auf die Intensivstation verabreicht wird.

"Dies ist ein bedeutender Schritt nach vorn, um das Überleben von Patienten auf der Intensivstation mit COVID-19 zu erhöhen", zitiert der arabische Nachrichtensender Al Jazeera den stellvertretende Chief Medical Officer des Vereinigten Königreichs, Jonathan Van-Tam. Es reduzierte auch die Zeit, die Patienten auf der Intensivstation verbrachten, um sieben bis zehn Tage, so das Gesundheitsministerium in einer Erklärung.

"Die Daten zeigen, dass Tocilizumab und wahrscheinlich auch Sarilumab (ein weiteres Medikament in der Studie) die Heilungschancen auf der Intensivstation beschleunigen und verbessern, was entscheidend ist, um den Druck auf die Intensivstation und die Krankenhäuser zu verringern und Leben zu retten", erklärt Van-Tam weiter.

Fortschritte in der Medikamentenentwicklung

"Die Einführung dieser Behandlungen könnte erheblich dazu beitragen, den Druck auf die Krankenhäuser in den kommenden Wochen und Monaten zu reduzieren", sagte das Gesundheitsministerium und fügte hinzu, dass die Ärzte unter den aktualisierten Richtlinien ermutigt würden, Tocilizumab bei der Behandlung von COVID-19-Patienten, die auf Intensivstationen aufgenommen werden, zu verwenden, "was möglicherweise Hunderte von Leben retten könnte."

Mithilfe eines weiteren Corona-Medikaments könnte es gelingen, die Pandemie schnell einzudämmen. Tierversuche bestätigten, dass das Mittel binnen 24 Stunden wirkt. Ein anderes neuartiges Corona-Medikament soll augenblicklich vor Covid-19 schützen. Erste Tests an Menschen laufen bereits.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen