Es gibt gute Nachrichten von der Corona-Front. Im Rahmen einer Studie konnten Wissenschaftler ermitteln, dass einer der auch in Deutschland bereits zugelassenen Corona-Impfstoffe auf gegen die hochansteckenden Mutationen wirksam ist.

Wirken Corona-Impfstoffe auch gegen Mutationen?

Nach der Entdeckung von zwei neuen und kritischen Mutationen in Großbritannien und Südafrika war lange Zeit nicht klar, ob die bereits entwickelten Corona-Impfstoffe auch gegen die neuen Varianten wirken würden oder ob wir mit einer verminderten Effektivität rechnen müssen.

Eine Studie gibt jetzt zumindest für einen Impfstoff Entwarnung. Die Firmen Biontech und Pfizer haben ihren Impfstoff einem Stresstest unterzogen, um herauszufinden, ob er auch gegen die Corona-Mutationen wirksam ist.

Gute Resultate geben Anlass zur Hoffnung

Im Rahmen der Studie wurden in vitro (also im Reagenzglas) Tests durchgeführt, bei denen drei verschiedenen Varianten des Virus einem Serum ausgesetzt wurden, dass aus dem Körper von Menschen stammte, die mit dem Biontech-Vakzin geimpft wurden. Die Varianten enthielten verschiedene Kombinationen der hochansteckenden Mutationen.

Im Fachmagazin Nature Medicine veröffentlichten die Wissenschaftler die Ergebnisse ihrer Untersuchungen und zogen Bilanz. Die Resultate sind vielversprechend und legen nahe, dass der Corona-Impfstoff von Biontech auch die mutierten Viren aus Großbritannien und Südafrika neutralisieren kann.

Die Sorge, dass Vakzine gegen die neuen Mutationen ihre Effektivität verlieren könnten, ist nicht ganz unbegründet. Berichte zeigen beispielsweise, dass der Corona-Impfstoff von AstraZeneca nur eingeschränkt gegen die südafrikanische Mutante wirkt. Forscher versuchen außerdem herauszufinden, ob es möglich ist, die Impfstoffe verschiedener Hersteller für bessere Ergebnisse miteinander zu kombinieren.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.