Science

Eines der tödlichsten Tiere weltweit breitet sich in Deutschland aus

Das "tödlichste Tier der Welt" breitet sich derzeit stark aus.
Das "tödlichste Tier der Welt" breitet sich derzeit stark aus.
Foto: Getty Images/frank600
Artikel von: Isa Kabakci
Aktuell breitet sich die Tigermücke in Deutschland sehr stark aus. Die Population nimmt immer weiter zu und so auch das Krankheitsrisiko.

Seit einiger Zeit breitet sich eines der "tödlichsten Tiere der Welt" aus. Neu ist die Tigermücke in Deutschland nicht, doch die Population nimmt mittlerweile sehr stark zu, sodass sie nicht mehr zu unterschätzen ist. Mit diesem Tier kommen auch etliche Krankheiten, die durchaus bedrohlich sind.

4 heimische Mückenarten, vor denen man sich in Acht nehmen sollte
4 heimische Mückenarten, vor denen man sich in Acht nehmen sollte

Darum könnte die Tigermücke in Deutschland gefährlich werden

Ursprünglich in Südostasien beheimatet, findest du sie auch mittlerweile hierzulande: Die asiatische Tigermücke. In Deutschland taucht sich immer stärker auf. Hierbei handelt es sich um eine Mückenart, die mehrere Krankheiten in sich tragen und auf andere übertragen kann und deshalb auch als "tödlichstes Tier der Welt" gilt.

So zumindest bezeichnete Bill Gates dieses Tier im Jahre 2014 in einem Blogeintrag. Hierbei bezog sich der Unternehmer auf Daten der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Die Tigermücke gilt als Überträger unterschiedlicher Krankheitserreger. So können beispielsweise laut dem Umweltbundesamt folgende Krankheiten auf Menschen übetragen werden:

  • Chikungunya-Virus
  • Dengue-Virus
  • Gelbfieber-Virus
  • West-Nil-Virus

Wärmeres Klima als Grund

Da auch der Klimawandel hierzulande zu spüren ist und die Sommer wärmer werden, können sich die asiatischen Tigermücken auch in Deutschland ansiedeln. Allerdings gibt es auch schon einige Maßnahmen, um die Population des "tödlichsten Tieres der Welt" zu stoppen. So möchte vor allem die Kommunale Aktionsgemeinschaft zur Bekämpfung der Schnakenplage (KABS) mit mehreren Hubschrauberflügen die Larvenbestände der Tigermücke mit dem biologischen Wirkstoff BTI frühzeitig vernichten. Ebenfalls hat der hessische Gesundheitsminister Kai Klose angekündigt, noch rigoroser gegen die Tigermücke in Deutschland vorzugehen.

Noch ist die asiatische Tigermücke in Deutschland keine allzu große Gefahr, doch unterschätzen sollte man das "tödlichste Tier der Welt" dennoch nicht. Hier kannst du noch etwas zum West-Nil-Virus lesen. Und darum handelt es sich bei dem Virus STSV 2.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de