Erst vor wenige Wochen fand in München die Gründerkonferenz Bits & Pretzels statt (wir berichteten). Als offizieller Medienpartner war auch futurezone vor Ort. Neben spannenden Vorträgen und Auftritten, unter anderem von Stefan Raab, erlebten die Anwesenden vor allem einen extrem gut aufgelegten Kevin Spacey.

Spacey als Stargast

Der Schauspieler war der Stargast der diesjährigen Konferenz und stahl den Gründern teilweise die Show. Nachdem gegen Spacey in den vergangenen Tagen jedoch wiederholt Vorwürfe der sexuellen Belästigung laut geworden sind, distanzieren sich die Veranstalter nun in einer Mitteilung von dem Schauspieler.

Bits & Pretzels distanziert sich

Die drei Leiter des Festivals, Andreas Bruckschlögl, Bernd Storm van’s Gravesande und Felix Haas zeigten sich „geschockt“ von den Vorwürfen gegen Spacey. Sie beschreiben den US-Star zwar als einen „Geschäftsparter, der uns auch oft persönlich geholfen hat“ und bedanken sich für die Zusammenarbeit, „ohne die Bits & Pretzels heute nicht da stünde, wo es steht“, kündigen aber gleichzeitig an, nicht mehr mit Spacey zusammenarbeiten zu wollen: „Im Angesicht der Anschuldigen gegen Herrn Spacey halten wir ihn aktuell nicht für einen geeigneten Botschafter für Bits & Pretzels und werden unsere Partnerschaft so lange pausieren, bis weitere Erkenntnisse vorliegen“.

—————

Das könnte auch interessant sein:

—————

Erst bei der letzten Bits & Pretzels verkündeten die drei Gründer, dass Kevin Spacey als dauerhafter Partner in das Team einsteigen werde. Im vorangegangenen Jahr war er zum ersten Mal als Stargast geladen und sorgte mit seinem Auftritt auch nachhaltig für große Begeisterung.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.