Getreu dem Motto “The best way to predict your future is to create it“, fand am 20. und 21. Februar das Startup-Event „Beyond Conventions“ in Essen statt, bei dem Funke Medien NRW neben thyssenkrupp, innogy, Schacht One und Open Grid Europe als Veranstalter teilnahm (futurezone berichtete). Die Idee der Veranstaltung war es, Konzerne und Start-ups zusammenzuführen, um gemeinsam Lösungen für digitale Herausforderungen zu finden.

Die Unternehmen stellten die Start-ups mit eigens konzipierten Challenges und einer Vorgabe auf die Probe: Die Lösungskonzepte mussten einen innovativen Prototyp-Charakter und eine wirtschaftliche Perspektive besitzen. Die Basis dafür sollte natürlich eine eigenständige Technologie sein.

Die Challenges:

  • 1. Die Ambient Media Challenge sollte die Expertise der Kontrahenten testen, Sprach-Anwendungen für virtuelle Assistenten wie Alexa, Siri oder den Google Assistant zu entwickeln. Ziel war es, aktuelle News per Sprachsteuerung zu verbreiten.
  • 2. Bei der Services Chatbot Challenge bestand die Herausforderung darin, einen Chatbot zu kreieren, der dank künstlicher Intelligenz einen innovativen Zugriff auf bestimmte Themen und aktuelle Nachrichten möglich macht.

In den vergangenen Wochen hatten sich etwa 30 Start-ups aus der ganzen Welt mit innovativen Konzepten beim Team um Susanne Röber beworben.

Die sieben besten Bewerber wurden zu dem Event nach Essen eingeladen und durften der Jury, der auch Funke-Geschäftsführer Matthias Körner angehörte, ihre Ideen persönlich vorstellen. Zu den ausgewählten Start-ups zählten sowohl lokale Teams aus dem Ruhrgebiet, als auch internationale Bewerber aus Österreich oder dem Silicon Valley.

Sieger stehen fest

Der Sieg in der Services Chatbot Challenge ging an das Star-tup „ Botential“ aus dem österreichischen Graz, bei der Ambient Media Challenge für Sprachanwendungen, konnte sich das Düsseldorfer Startup „Cognigy“ behaupten. Ein Preisgeld gab es nicht, den Gewinnern winken dafür aber tatsächliche Aufträge der teilnehmenden Firmen.

Neben den Pitches der einzelnen Start-ups wurde die Veranstaltung durch Gastredner aus Politik und Wirtschaft ergänzt. Auf der Bühne standen unter anderem der Geschäftsführer von thyssenkrupp, Heinrich Hiesinger, der Essener Oberbürgermeister Thomas Kufen sowie der NRW-Minister für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie, Prof. Dr. Andreas Pinkwart.

Neueste Videos auf futurezone.de