Streaming 

Luke Perry ist tot: Netflix stoppt Dreharbeiten zu Riverdale 3

Luke Perry, aus der Riverdale Serie auf Netflix, starb gestern im Alter von 52 Jahren.
Luke Perry, aus der Riverdale Serie auf Netflix, starb gestern im Alter von 52 Jahren.
Foto: Bild / imago/MediaPunch
Nachdem Schauspielers Luke Perry überraschend verstorben ist, hat Netflix die Produktion der Serie Riverdale gestoppt. Wie es weitergehen soll, ist nicht geklärt.

Am 4. März verstarb Luke Perry nach einem Schlaganfall in einem Krankenhaus in Burbank, Kalifornien. In den 1990er-Jahren wurde der Schauspieler durch die Fernsehserie Beverly Hills 90210 bekannt, in der er der Rolle von Dylan McKay Leben einhauchte. Von Beginn an war er in den vergangenen Jahren Teil der Serie Riverdale – die dritte Staffel wird nun vorerst aber nicht von Netflix weitergeführt. Wir haben alle Details.

Riverdale-Crew soll Zeit haben, um Luke Perry zu trauern

Der „Hollywood Reporter“ berichtet, dass die Serienproduktion der dritten Staffel von "Riverdale" vorerst gestoppt wurde. Die Produktionsfirma möchte der Besetzung und dem Produktionsteam Zeit geben, um dem Verlust des Stars nachtrauern zu können. Noch ist unklar ob der Tod des Schauspielers Einfluss auf die Arbeiten an der Serie haben wird. Ob es nun eine 4. Staffel Riverdale geben wird, ist also offen.

Perry war von Anfang an Teil von Riverdale

In der Netflix-Serie Riverdale spielte Perry die Hauptfigur Fred Andrews, den Vater des Teenagers Archie (K. J. Apa). Beide leben in der ruhigen, gleichnamigen Stadt, die nach dem mysteriösen Tod eines Highschool-Schülers aus den Fugen gerät.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Die neuesten Videos von futurezone.

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen