Streaming 

Binge Watching – So entscheidest du, was du auf Netflix & Co. streamst

Wie entscheiden wir uns für die Inhalte, die wir streamen? Eine Umfrage in den USA ermöglicht Einblicke (Symbolbild).
Wie entscheiden wir uns für die Inhalte, die wir streamen? Eine Umfrage in den USA ermöglicht Einblicke (Symbolbild).
Foto: Pixabay/afra32
Gehörst du auch zu den Menschen, denen eine Folge ihrer Lieblingsserie nicht reicht? Eine neue Umfrage zeigt, wie wir die Inhalte auswählen, die wir uns am Stück anschauen.

Das Wochenende ist fast vorüber und sicherlich haben viele Menschen es dazu genutzt, ihre Lieblingsserien auf Netflix, Amazon und Co. zu streamen. Ein Phänomen, das zum Streaming dazugehören zu scheint, ist das sogenannte "Binge Watching" oder auch "Komaglotzen".

Netflix und Co.: Wie entscheiden sich User für die Inhalte?

Darunter versteht man das Schauen von mehreren Folgen einer Fernsehserie am Stück, manchmal sogar ohne Pause. Eine Umfrage aus den USA versuchte nun dem Phänomen auf den Grund zu gehen. Wie entscheiden sich Menschen für den Inhalt, den sie auf den diversen Streamingplattformen konsumieren?

Herauskam dabei unter anderem, dass die meisten Menschen Netflix und Co. nutzen, um solche Serien und Filme anzuschauen, die sie bereits aus dem Fernsehprogramm oder dem Kino kannten. Ganze 67 Prozent der Befragten gaben in der Umfrage an, gerade solche Serien zu konsumieren, die sie vorher bereits im TV verfolgten. Anstatt also etwas Neues zu entdecken, schaut sich eine Mehrheit der Befragten quasi Wiederholungen an.

Nutzer vertrauen auf Empfehlungen von Freunden

Als zweit häufigsten Entscheidungsgrund nannten die Befragten Empfehlungen von Familienmitgliedern und Freunden. Andere Quellen, wie etwa verschiedene Social-Media-Kanäle, haben scheinbar weniger Einfluss, als von vielen erwartet. So gaben nur 42 Prozent der Befragten an, sich von diesen Plattformen bei der Wahl ihres Streaming-Inhalts beeinflussen zu lassen.

Netflix vs. Marvel bei den Oscars: Wer die Academy Awards einsacken durfte

Am Sonntag wurden im US-amerikanischen Los Angeles die alljährlichen "Oscars" verlieren. Auch eine Netflix-Produktion konnte hier ordentlich abräumen.
Netflix vs. Marvel bei den Oscars: Wer die Academy Awards einsacken durfte

Und obwohl sämtliche Streamingplattformen versuchen ihre Inhalte zu personalisieren und den Usern individuelle Empfehlungen auszusprechen, gaben nur 48 Prozent der Nutzer an, sich von diesen Hinweisen in ihrem Sehverhalten beeinflussen zu lassen.

Altbekanntes lockt viele User

Ganz egal also, wie viele neue Inhalte Streamingdienste wie Netflix, Amazon und Co. anbieten, die Mehrheit von uns setzt auf Altbewährtes. So verwundert es dann auch nicht, dass Netflix etwa bereit war, 100 Millionen Dollar für die vor 15 Jahren eingestellte Sitcom "Friends" zu bezahlen. Wenn du schon mal schauen willst, wie du deine Netflix-Abende im April verbringen kannst, schau dir unsere Übersicht an.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Die neuesten Videos von futurezone.

Neueste Videos auf futurezone.de