Streaming 

Netflix & Co.: Darum wird Filme und Serien streamen bald richtig teuer für dich

Auch 25 Jahre nach der Erstausstrahlung ist die Sitcom "Friends" ein Publikumsmagnet auf Netflix. Doch bald kostet das Streaming dieser und anderer Serien und Filme extra.
Auch 25 Jahre nach der Erstausstrahlung ist die Sitcom "Friends" ein Publikumsmagnet auf Netflix. Doch bald kostet das Streaming dieser und anderer Serien und Filme extra.
Foto: NBC
Du willst Filme und Serien streamen? Ganz einfach: Schließe ein Streaming-Abo ab oder vielleicht zwei. Bald reichen Netflix & Co. aber nicht mehr aus und es wird richtig teuer. Das ist der Grund.

In einigen Jahren wird man auf das Jahr 2019 zurückblicken und sich denken: Die hatten es noch gut damals. Sie hatten nur eine handvoll ernstzunehmende Streamingdienste zur Auswahl, mit denen sie ihren Bedarf an klassischen und neuen Inhalten gestillt haben. Wenn Sie Filme und Serien streamen wollten, dann hatten sie mit ein, zwei und im schlimmsten Fall drei Streamern alles abgedeckt. Netflix und Amazon Prime Video stillten den Hunger der Film- und Serienfans und als dritte Wahl gab es für Arthouse-Fans Mubi oder für HBO-Fans das Angebot von Sky.

So oder so ähnlich sind die meisten Streaming-Nutzer heute unterwegs. Das alles wird sich bald ändern, wenn in den nächsten Jahren die Original-Rechteinhaber der angebotenen Filme und Serien ihre eigenen Streaming-Portale an den Start bringen, erst in den USA, dann international.

Wer dann alles sehen möchte, für den wird es richtig teuer. Die aktuellen Tendenzen in den USA könnten über kurz oder lang auch uns erreichen ...

Filme und Serien streamen ist einfach, wird aber in den USA bald teurer

Schon seit Monaten ist bekannt, dass der Disney-Konzern im November mit ihrer eigenen Streaming-Plattform Disney+ an den Start gehen will. Und die sehr realen Konsequenzen dieses monumentalen Ereignisses zeichnen sich in der Entertainment-Industrie schon länger ab. Klar ist schon mal, dass Disney alle Lizenzierungsdeals mit anderen Steamern auslaufen lassen wird und sich ihre exklusiven Inhalte zurückholen wird.

Darum wird man nicht nur alle Disney Filme und Serien, sondern auch Inhalte ihrer Tochterfirmen wie alle Programme des US-Senders ABC, alle Marvel und Pixar Filme, Produktionen von Lucasfilm und alles an Bewegtbild, was dem ehrwürdigen Hollywood- und Fernsehstudio 20th Century gehört, bald nur noch auf Disney+ in den USA finden. Von den zahlreichen Disney+-Eigenproduktionen, die erfolgreiche Kinofilme weiterführen, wie die angekündigten Avengers- und Star Wars-Serien, wollen wir gar nicht erst anfangen.

Doch Disney+ ist nicht die einzige Sorge für Netflix, die bereits alle ihre Marvel-Serien (wie “Daredevil”, “Luke Cage” und “Jessica Jones”) frühzeitig aufgeben musste. ABCs Konkurrenzsender NBC will auch ins Streaming-Geschäft und hat eines der meistgesehenen Netflix-Serien in den USA wieder für sich beansprucht. Die US-Version von “The Office” darf nur noch bis Januar 2021 auf Netflix USA laufen. Danach gibt es die Serie exklusiv bei NBCUNiversal zum Streamen.

Auch diese Filme und Serien lassen sich nicht mehr zusammen in einem Abo streamen

Auch in Gefahr stehen alle Inhalte auf Netflix, Amazon Prime Video & Co., die ihren Ursprung in DC Comics haben, auf HBO entwickelt oder vom Warner Bros.-Filmstudio produziert wurden. Sie gehören alle der Mutterfirma WarnerMedia und landen dann auch auf dem noch namenlosen Streaming Angebot. Und das sind keine unbekannten Titel: alle “Friends”-Staffeln, die “Herr der Ringe”-Filme, die “Harry Potter”-Reihe, alles rund um Batman, Superman und “Game of Thrones”. Diese Filme und Serien kann man dann nur noch schauen, wenn man dieses Streaming-Paket bucht.

Auch Technik-Gigant Apple springt auf den Streaming-Zug, setzt aber auf mehr exklusive Produktionen für AppleTV+. Stars wie Steven Spielberg, Oprah Winfrey und Jennifer Aniston sollen mit neuen Werken das Publikum locken. Apple lässt dafür über vier Milliarden Dollar springen.

Apples Netflix-Konkurrent bleibt auch nach der Präsentation mysteriös

Selbst altehrwürdige britische Fernsehsender wie das BBC und ITV wollen ihre international gefeierten Sendungen hinter der sogenannten “Britbox” verstecken und nur gegen ein eigenes Abo rausrücken. Indes setzt auch Youtube auf immer mehr Premium-Angebote gegen Aufpreis wie etwa die “Karate Kid”-Fortsetzung “Cobra Kai”. Selbst Facebook will mehr mitmischen und kostenpflichtige Inhalte produzieren.

Wann hört das auf und wer soll das nur alles bezahlen?

Wie ist die Situation in Deutschland: Wird Filme und Serien streamen auch hier teurer?

Diese Entwicklungen sollten dem Endverbraucher Angst machen. Netflix wird alle paar Monate einen Euro teurer, um weiter in Originalproduktionen zu investieren, die die Nutzer halten sollen. Aber sobald ihr reiches Angebot an bekannteren Titeln aus Film und Fernsehen wegbricht, wird es hart für den Streaming-Giganten, als Platzhirsch weiter zu bestehen.

Zwar haben die Streaming-Dienste für Deutschland andere Lizenzvereinbarungen mit den Original-Rechteinhabern. Aber auch diese laufen irgendwann mal aus oder wie im Fall der NBC-Serie “The Office” zahlt der Sender gerne mal mehrere hundert Millionen Dollar, um sich die Streamingrechte zurückzuholen. Und Netflix hat eindrucksvoll bewiesen, dass Streaming ein globales Geschäft ist. Das werden die Nachahmer versuchen zu duplizieren.

Wenn die produzierenden Filmstudios und Fernsehsender ihre eigenen Inhalte selbst ausliefern, dann wird der Wettbewerb und die Auswahl größer, aber auch die Preise höher für dich als Zuschauer.

Netflix hat die Gefahr der Konkurrenz erkannt und versucht sich an Gaming-Inhalten. Von diesen Serien hat sich Netflix schon getrennt. Das ist neu auf Netflix im Juli 2019.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen