Streaming 

Amazon und Google vertragen sich: Chromecast bekommt Prime Video zurück

Mit dem neuen Frieden zwischen Amazon und Google sind auch Prime Video und Chromecast wieder kompatibel.
Mit dem neuen Frieden zwischen Amazon und Google sind auch Prime Video und Chromecast wieder kompatibel.
Foto: Pixabay
Kaum befinden sich Amazon und Google nicht mehr im Streit, darf der eine die Streamingplattform des jeweils anderen wieder für seinen Dienst nutzen. So kehrt auch YouTube zu Fire TV zurück.

Google und Amazon haben wieder Frieden geschlossen – zumindest im Streaming-Bereich. Für Fans der jeweiligen Dienste dürfte das aber vollkommen ausreichen, denn es bedeutet immerhin, dass ab sofort wieder YouTube für Amazons Fire-TV-Geräte verfügbar ist. Im Gegenzug kann Amazons Streaming-Plattform Prime Video zum Chromecast von Google und zu Android TV zurückkehren.

Amazon und Google: Ewiger Streit bevor Prime Video zum Chromecast zurück durfte

Mit der Versöhnung findet ein langjähriger Streit zwischen Amazon und Google sein Ende, was nicht nur für Prime Video- und Chromecast-Fans ein Grund zur Freude ist. Schon 2017 kündigte Google nämlich an, offiziell YouTube für Fire TV und Echo Show zu blockieren. Dem gingen lange Gespräche voraus, in denen man keine Einigung für eine gleichberechtigte Partnerschaft erzielen konnte.

Amazon entfernte im Vorfeld bereits Googles Chromecast sowie Produkte der Google-Tochter-Firma Nest aus dem Sortiment. Mittlerweile werden wieder alle Google-Produkte über den Online-Händler verkauft.

Nur ein Gerät bleibt auf der Strecke

Die neue App für YouTube ist für Fire TV-Sticks der zweiten Generation, Fire TV Stick 4K, Fire TV Cube, Fire TV Stick Basic Edition sowie Smart TVs mit der Fire-TV-Plattform verfügbar. Geräte mit entsprechender Unterstützung können nun direkt aus der App für Prime Video mit dem Chromecast streamen.

Einige Android-TV-Geräte hatten bereits zuvor Zugriff auf die Prime-Video-App, diese soll aber künftig für deutlich mehr Modelle verfügbar gemacht werden. Der Echo Show muss offenbar weiterhin auf YouTube verzichten.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen