Streaming 

Ist Netflix das nächste Opfer? Disney+ hat diesen Streaming-Dienst schon auf dem Gewissen

Neues von Netflix: Aktuelle Erfolgsserien & wichtige News
Fr, 24.05.2019, 13.01 Uhr

Netflix

Beschreibung anzeigen
Das Expansionskalkül von Disney kennt kein Erbarmen. Steht Netflix als nächstes auf der Abschussliste nachdem der Konzern diesen US-Streaming-Dienst geschlossen hat?

Als sich Disney die Mediengruppe Fox einverleibte, wunderten sich die Nutzer, was mit dem Fernsehangebot von Fox geschehen würde, wenn der für seine brave Familienunterhaltung bekannte Konzern die kreative Leitung übernehmen würde. Ein Opfer dieser Entwicklung ist jetzt nicht mehr zu übersehen. Bevor sich Disney+ mit Netflix auf dem Streaming-Markt messen wird, hat Disney mit FX+ einen weiteren amerikanischen US-Streaming-Dienst platt gemacht. Welche Gefahren birgt das jetzt für Netflix?

Netflix wird hellhörig: FX+ ist der Streaming-Dienst, der für Disney+ Platz machen wird

FX+ war ein Streaming-Anbieter, der seinen Abonnenten Inhalte der Fernsehsender FX und FXX werbefrei zur Verfügung stellte. Am 20. August endet das Bezahlmodell von FX+. Der Service wird bis zu diesem Tag noch um die 1.400 Serienfolgen aus dem FX Archiv anbieten, darunter so populäre, an ein erwachsenes Publikum gerichtete Serien wie “The Shield” mit Michael Chiklis, “Atlanta” mit Donald Glover und “Damages” mit Glenn Close und Rose Byrne. Um einen weiteren Konkurrenten im eigenen Haus für Disney+ vor Start des Services auszuschalten, wurde der Streaming-Dienst jetzt von Disney plattgemacht. Sollte Netflix Angst haben?

The Shield Trailer

Laut Variety wandert ein Großteil der Inhalte zu dem Stichtag erstmal rüber zu Disneys Streaming-Dienst Hulu, während aktuelle Staffeln von FX und FXX Serien noch als Pay-per-View auf der FXNow App und auf der Webseite FXNetworks.com erreichbar bleiben werden. Die Zugänge der bestehenden FX+ Abonnenten werden automatisch am 21. August 2019 geschlossen.

So will sich Disney+ effektiver gegen Netflix aufstellen

FX+ geht somit in die Geschichte ein als eines der kurzlebigsten Streaming-Dienste. Der Service wurde vor zwei Jahren gestartet von FX-Chef John Landgraf. Seine Geschäftsidee ähnelt der von Disney+, Apple TV+ und HBO Max. Statt Lizenzrechte an Netflix zu verkaufen, erhoffte sich Landgraf mehr Zuschauer und mehr Umsatz durch das Anbieten ihrer eigenen Inhalte auf dem eigenen Streaming-Dienst. Der Erfolg blieb aber aus. Durch den Umzug auf den Streaming-Dienst Hulu kann Netflix aber immer noch nicht auf diese Inhalte zugreifen.

Der Umzug stärkt das Archiv von Hulu und wird von Industriekennern als strategische Aktion von Disney gewertet, um den Weg für Disney+ im November zu ebnen. Dabei soll Hulu vor allem all die Inhalte, die nicht auf dem familienfreundlichen Service Disney+ laufen würden, auffangen und so eine stärkere Basis bilden, mit Netflix mitzuhalten. Kurioserweise soll aber die politisch nicht sonderlich korrekte Animationsserie “Die Simpsons”, die bislang auf FXX lief, exklusiv auf Disney+ und nicht bei Hulu laufen.

Werden konservative Mütter ein Problem für Disney+? Außerhalb der USA wird erstmal niemand für Netflix eine ernsthafte Konkurrenz. Auch Apple TV+ hat das Problem, etwas zu familienfreundlich zu sein, um mit Netflix mitzuhalten.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen