Streaming 

Neu auf Netflix: Ist “Tall Girl” rassistisch? Das denkt die afroamerikanische Regisseurin darüber

Fr, 24.05.2019, 13.01 Uhr

Neues von Netflix: Aktuelle Erfolgsserien & wichtige News

Beschreibung anzeigen
Am Freitag startet mit “Tall Girl” wieder ein romantischer Teenie-Film auf Netflix. Doch schon vor dem Start wird der Film als rassistisch kritisiert. Das denkt die schwarze Regisseurin.

Am Freitag, den 13. September 2019, startet die Highschool-Romanze “Tall Girl” auf Netflix. Nach dem Erfolg ähnlicher romantischer Komödien über verliebte Teenies wie “The Kissing Booth”, “Sierra Burgess Is a Loser” oder “To All the Boys I’ve Loved Before”, ist der Clou des neuen Films seine 1,90 Meter große Protagonistin. Dafür gab es auf Social Media bisher viel Spott und Vorwürfe, der Film verharmlose indirekt Rassismus. Jetzt hat die Regisseurin reagiert.

Das sagt die Regisseurin des Netflix-Films “Tall Girl” über Rassismus-Vorwürfe

Warum regen sich Social-Media-Nutzer eigentlich über “Tall Girl” auf? Als Ende August der erste Trailer zu der neuen Teenie-Komödie veröffentlicht wurde, begannen die Angriffe auf den Film. Erzählt wird im Film von der Selbstfindung einer scheuen Schülerin, die mit ihren 1,90 Metern zu groß ist, um einen romantischen Partner zu finden. Was ist daran schlimm?

Tall Girl Trailer Netflix

Ohne den Film gesehen zu haben, griffen Nutzer auf Social Media “Tall Girl” dafür an, dass die Thematisierung von Diskriminierungen gegen zu große Menschen ein so irrelevantes Thema sei im Vergleich zu institutionellem Rassismus (und Homophobie). Kurioserweise ist die für den Film verantwortliche Regisseurin Nzingha Stewart Afroamerikanerin und gar nicht überzeugt von der Kritik. Jetzt hat sie sich zu den etwas weit hergeholten Kommentaren geäußert.

Das sagt die Regisseurin des Netflix-Originals “Tall Girl” über die Rassismus-Kritik

In einem Interview mit Black Girl Nerds stellt Nzingha Stewart fest, dass ihr neuer Film nicht als indirekter Angriff auf eine sozial benachteiligte Gruppe fehlzulesen ist. Vor allem sei es nicht ihre Pflicht, einen Film über jeden zu machen: “Ein Film muss nicht von dir handeln oder für dich gemacht sein, um einen künstlerischen Wert zu haben.” Somit müsse nicht jeder Film von Rassismus handeln, sondern kann auch einen anderen Diskriminierungsgrund aufgreifen.

Das spiegeln andere Twitter-Nutzer, die sich gerade wegen dem Thema der Diskriminierung großer Menschen auf “Tall Girl” freuen, weil sie selbst davon betroffen sind oder jemanden kennen, der darunter leidet. Nzingha Stewart inszenierte vor “Tall Girl” für Netflix vor allem Folgen von Serien wie “Grey’s Anatomy”, “Pretty Little Liars” und “Good Girls”, sowie Musikvideos für Künstler wie Jay-Z und Common.

Freu dich: Für diese vier Netflix-Originale gibt es bald eine Fortsetzung. Bei diesen Netflix-Serien droht die Einstellung, weil sie keiner schaut. Diese Netflix-Originale haben die dümmsten Titel aller Zeiten.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen