Streaming 

Jetzt auf Netflix: Nicht der “Justice League”-Film, den Regisseur Zack Snyder drehen wollte

Neues von Netflix: Aktuelle Erfolgsserien & wichtige News
Fr, 24.05.2019, 13.01 Uhr

Neues von Netflix: Aktuelle Erfolgsserien & wichtige News

Beschreibung anzeigen
Mit “Justice League” startet heute auf Netflix einer der umstrittensten Superhelden-Filme der letzten Jahre. Weil die Version von Regisseur Zack Snyder so anders ist.

Ein persönlicher Schicksalsschlag für Zack Snyder machte aus dem DC-Superheldenfilm “Justice League” (2017) einen ganz anderen Film. Snyder, der bereits bei den DC-Hits “Man of Steel” (2013) und “Batman v Superman: Dawn of Justice” (2016) Regie führte, verließ den Film während der Nachbearbeitung und Joss Whedon sprang ein. Damit entstand ein ganz anderer “Justice League”, den du ab dem 15. September 2019 auf Netflix sehen kannst.

“Justice League” ist neu auf Netflix, aber nicht im Snyder Cut

“Justice League” sollte für das DC Extended Universe das werden, was der Film "The Avengers" (2012) für das Marvel Cinematic Universe vorgemacht hat – ein Crossover-Film, in dem alle Superhelden der Einzelfilme auftauchen. Die Resonanz auf die eher düsteren DC-Filme von Zack Snyder aber war so verhalten, dass Warner Bros. laut über eine Kurskorrektur für den Ensemblefilm “Justice League” nachdachte. Zumal “Wonder Woman” gerade wegen seines Humors und seiner Leichtigkeit ein riesiger Hit wurde.

Justice League Trailer

Während sich Regisseur Zack Snyder eine Auszeit nahm, um den tragischen Tod seiner Tochter zu verarbeiten, holte sich Warner Bros. “The Avengers”-Regisseur Joss Whedon an Bord. Dieser aber arbeitete den Film so stark um und haute dabei so viele Witze rein, dass von der düsteren Vision, die Snyder hatte, nichts mehr übrig blieb. Selbst der ursprüngliche Kameramann gab in Interviews an, er habe den ganzen Kinofilm hindurch vor Trauer weinen müssen.

Wann werden Fans den Snyder Cut zu sehen bekommen?

Seit dem Kinostart von Joss Whedons “Justice League”, der nur wenig besser ankam als die vorherigen DC-Filme, hält sich das hartnäckige Gerücht, es gäbe einen Snyder Cut, also die Version des Films, die Snyder eigentlich veröffentlichen wollte. Und sowohl Zack Snyder als auch “Aquaman”-Darsteller Jason Momoa, Regisseur Kevin Smith und andere haben davon gesprochen, den unvollständigen Snyder Cut gesehen zu haben. Fans fordern deshalb seit zwei Jahren, dass Warner Bros. endlich den Snyder Cut veröffentlicht, zur Not nur fürs Heimkino.

Aber bislang gibt es keine Anzeichen dafür, dass der Snyder Cut tatsächlich das Licht der Öffentlichkeit erblickt und du musst dich erstmal damit zufrieden geben, die Joss-Whedon-Version von “Justice League” ab heute auf Netflix zu bewundern. Dem Film wurde von der Kritik vorgeworfen, er sei zu verworren, vor allem auch weil er Komik und Ernsthaftigkeit nicht richtig gemischt bekommt.

Auch neu auf Netflix: die Teenie-Komödie "Tall Girl", die angeblich indirekt rassistisch ist. Wird der DC-Film "Joker" dem Comic-Film endlich einen wichtigen Oscar einbringen? Auf Netflix versteckt wird diese widerliche True-Crime-Doku.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen