imago images / agefotostock

Gewusst? Deshalb ist es nachts dunkel

nachthimmel:

nachthimmel:

Zum Start Klicken

imago / blickwinkel

Die Nacht

Die Nacht

In der Nacht ist es dunkel, das weiß jedes Kind. Aber wieso ist der Nachthimmel auch dunkel, wo es doch so viele strahlende Sterne gibt? 100 bis 200 Milliarden Sterne sollen sich in unserer Galaxie tummeln.  Wir erklären das Paradox.

NASA/ESA/HEIC and The Hubble Heritage Team (STScI/AURA)

Das Paradoxon

Das Paradoxon

Diese Frage stellte sich auch der Astronom Heinrich Wilhelm Olbers. Deshalb nennt man diese Fragestellung auch Olbers-Paradoxon. Obwohl es überall im Weltall Licht gibt und Licht ausgestrahlt wird, ist  das Weltall und damit auch unser Nachthimmel dunkel.

imago images / HMB-Media

Erklärung

Erklärung

Auch Edgar Allen Poe beschäftigte sich mit dem Phänomen: So gebe es sehr wohl Licht zwischen den Sternen, dieses ist aber noch viel zu weit entfernt, um uns zu erreichen.  Heutige Theorien sind ganz ähnlicher Ansicht.

Getty Images/m-gucci

Heutige These

Heutige These

Moderne Theorien besagen, dass das Universum unendlich ist, es aber nur endlich viel Licht geben kann, da es erzeugt werden muss. Das Universum ist 13,8 Milliarden Jahre alt und kann damit nicht aus einer unendlichen Lichtquelle aus der Vergangenheit schöpfen.

Getty Images/Michael Allen Siebold

Außerdem:

Außerdem:

Zusätzlich kommt hinzu, dass sich das Universum ausdehnt und dadurch bewegt sich das Licht auf ein für uns sichtbares Spektrum ins "unsichtbare" rote Spektrum. 

Getty Images/ Stijn Dijkstra / EyeEm

Also?

Also?

Das könnte bedeuten, dass der Nachthimmel auf einem älteren Planeten als der Erde früher sehr viel heller gewesen sein könnte.

iStock/pixelparticle

Mehr Science-Facts?

Mehr Science-Facts?

Pfeil

Mehr Facts und Insights aus dem All gibt es auf futurezone.de oder beim Klick auf den Link.