Credits: imago images/Levine-Roberts

Wie funktioniert Noise Cancelling?

Zum Start Klicken

EINFACH ERKLÄRT:

Cerdits: iStock/anyaberkut

Umwelt ausblenden

Wer in einer lauten Umgebung seine Musik genießen will, der greift zu Noise-Cancelling-Kopfhörern (engl. für "geräuschunterdrückend"). Diese spezielle Eigenschaft sorgt dafür, dass Umgebungsgeräusche ausradiert werden und wir von unserer Umwelt keinen Pieps mehr mitbekommen.

Credits: Rafael Cosquiere/Pexels

Eigentlich für Pilot*innen

Die ersten geräuschunterdrückenden Kopfhörer wurden schon 1988 von BOSE entwickelt und waren eigentlich für den Einsatz im Cockpit gedacht. Die Kopfhörer sollten die störenden Umgebungsgeräusche herausfiltern, damit sich Pilot*innen besser auf ihre Arbeit konzentrieren konnten.

Cerdits: Getty Images / Karl Tapales

Aktiv vs. Passiv

Das Cockpit ist ein gutes Beispiel für aktive gegen passive Geräuschunterdrückung:  Bei aktiver Geräuschunterdrückung werden nur bestimmte Geräusche ausgeblendet werden. Aber nicht alle, denn Warnsignale müssen beispielsweise noch hörbar sein. Bei passiver Geräusch-unterdrückung werden alle Umgebungsgeräusche stumm geschaltet.

Credits: imago images / Westend61

Wie funktioniert Aktives Noise Cancelling?

Während Kopfhörer für passives Noise-Cancelling nur möglichst gut abschirmen müssen, braucht aktives Noise-Cancelling extra Technik: Durch ein Mikrofon, welches außen an den Kopfhörern angebracht ist, werden die Umgebungsgeräusche aufgenommen. Da gleiche Schallwellen sich gegenseitig eliminieren, spiegelt der Kopfhörer den Umgebungslärm und bei den Hörer*innen kommen nur noch wichtige Geräusche an.

Credits: imago images / Westend61

Vorteile

Die Vorteile der Technologie liegen auf der Hand: > Schutz vor Hörschäden, da Inhalte leiser wiedergegeben werden können. > Höhere Klangqualität deiner Musik. > Weniger Stress durch die Umgebungsgeräusche.

Credits: imago/Westend61

Nachteile:

Wer Noise-Cancelling will, muss dafür aber auch diese Nachteile in Kauf nehmen: > Teuer: Die Extra-Technik kostet > Klobig: Gerade passive Noise-Cancelling-Kopfhörer gibt es nur als Modelle, die das gesamte Ohr bedecken. > Hoher Akkuverbrauch: Bei aktiver Geräuschunterdrückung muss der Kopfhörer mitarbeiten und verbraucht dabei sehr schnell Akku.

Credits: Imago Images / Rüdiger Wölk

Worauf Achten?

Solltest du nach den passenden Kopfhörern mit aktiver Geräuschunterdrückung suchen, solltest du auf "TalkThru"-Feature achten. Hier filtert der Kopfhörer menschliche Stimmen aus dem Hintergrund und du bekommst Bahnansagen trotzdem noch mit.

Credits: imago/Westend61

Mehr Tech-Facts?

Pfeil

Mehr zum Thema

Du willst mehr Empfehlungen und spannende Einblicke in deine Musiktechnologie? Dann klicke auf den Link weiter unten oder besuche uns auf futurezone.de.