Deine Android-Apps stürzen ab und das am laufenden Band? Du denkst, du hast schon alles probiert und dein Smartphone ist ein Garantiefall? Nicht den Kopf in den Sand stecken, wir zeigen dir, wie du das nervige Problem loswirst.

Android-Apps stürzen ab: Das sind die Gründe

Wenn deine Android-Apps andauernd abstürzen, kann dies viele Gründe haben. Demnach unterscheidet sich auch, was gegen den frustrierenden Fehler hilft. Um dir einen groben Überblick zu verschaffen und dich erst einmal dahingehend zu beruhigen, dass du dir nicht sofort ein neues Gerät anschaffen musst, erklären wir nachfolgend, woran es liegen kann.

Einerseits ist eine nicht aktualisierte Firmware, also das Betriebssystem und damit das Herzstück deines Smartphones oder Tablets auf Software-Ebene, oft der Grund dafür, dass deine Android-Apps abstürzen. Sind Betriebssystem und die aktuelle Version der App nicht aufeinander abgestimmt, kommt es schnell zu Schwierigkeiten. Eine stete Aktualisierung beider Komponenten ist also zwingend erforderlich.

Hinzu können Probleme auf der technischen Ebene kommen. Häufig trägt ein zu voller Arbeitsspeicher oder ein vollständig ausgelasteter Gerätespeicher deines Android-Smartphones auch Schuld daran, dass deine Apps ständig abstürzen. Wie du diesen dann bereinigst, erklären wir dir ebenfalls. Und als letzten Ausweg gibt es noch immer die Möglichkeit, dein Android-Handy vollständig auf Werkseinstellungen zurückzusetzen.

Zu voller Arbeitsspeicher: Das ist die Lösung

Möglicherweise ist ein überlasteter Arbeitsspeicher der Grund dafür, dass deine Android-Apps abstürzen. Hast du erst kürzlich sowohl Apps als auch dein Betriebssystem geupdatet, so liegt die Möglichkeit gar nicht einmal so fern.

Willst du den RAM deines Smartphones bereinigen, öffnest du zunächst den Task-Manager. Diesen erreichst du entweder durch das Wischen von einer der Kanten des Displays in Richtung der gegenüberliegenden Seite oder du findest ihn alternativ auch gut versteckt im Menü deines Handys. Ist dein Android-Smartphone etwas älter, kann es sein, dass sich die Task-Bar auch in der unteren Leiste, direkt bei den App-Symbolen, befindet.

Hast du die offenen Tasks, also alles, was dein Handy gerade irgendwo parallel ausführt, gefunden, solltest du sie abschließend beenden. Oft reicht es, sie einfach wie vom Bildschirm „wegzustreichen“. Eventuell gibt es aber auch die Option, alle auf einen Schlag zu schließen.

Gerätespeicher ist voll? So befreist du dich von Ballast

Deine Android-Apps stürzen ab und das obwohl du bereits die neueste Version des Betriebssystems installiert und dich von unnötig laufenden Anwendungen getrennt hast? Unter Umständen liegt das an einem viel zu vollen Gerätespeicher, den du aber kurzerhand befreien kannst.

  1. Öffne die Einstellungen.
  2. Tippe auf den Punkt „Speicher“ oder einen ähnlich benannten.
  3. Nutze die Suche deines Smartphones, solltest du den Gerätespeicher nicht direkt finden.
  4. Nach einer kurzen Analyse der sich auf deinem Handy befindenden Daten und ihrer Dateigröße kannst du überprüfen, ob du noch genügend freien Platz auf dem Gerät übrig gelassen hast.
  5. Platzt dein Gerätespeicher aus allen Nähten, ist es an der Zeit, dich von unnötigen Fotos, Videos und Apps zu trennen. So vermeidest du, dass deine Android-Apps abstürzen.
  6. Du erreichst die Dateien oft direkt über die Speicherverwaltung, aber siehst auch so ganz gut, wo du noch benötigte Bytes einsparen kannst.

Der letzte Ausweg: Android-Handy auf Werkseinstellungen zurücksetzen

Wenn wirklich keiner der genannten Tipps hilft und deine Android-Apps noch immer abstürzen, hilft oft nur der finale Schritt: Du musst das Gerät in seinen Auslieferungszustand zurückversetzen. Glücklicherweise ist das ein Kinderspiel und du findest einen ausführlichen Guide über den Link zu Anfang des Artikels. Denke jedoch immer daran, zuvor ein Backup zu erstellen, sollte doch einmal etwas schiefgehen.

Ist der Fehler noch immer nicht behoben und selbst nach einer grundlegenden Neuinstallation stürzen deine Android-Apps ab? In diesem Fall hilft dir wahrscheinlich nur noch der technische Support von Google weiter. Wie du als Android-Nutzer so richtig Daten sparen kannst, verraten wir dir an anderer Stelle.

Quelle: eigene Recherche, Chip

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.