Nutzer von Microsofts E-Mail-Programm und Leute, die von ihnen elektronische Post erhielten, hatten sieben Jahre lang damit zu kämpfen. Nicht selten endeten E-Mails von Outlook-Nutzern unerklärlicherweise mit dem Buchstaben „J“. Das hatte damit zu tun, dass Outlooks Autokorrektur das Smiley-Emoticon „:)“ automatisch in ein Smiley-Gesicht in der proprietären Microsoft-Schriftart Wingdings umwandelte. Solange man die E-Mails in Outlook las, war das auch kein Problem. Browser oder Apps, die den proprietären Microsoft-Font nicht unterstützen, stellten jedoch einfach ein „J“ dar.

Nun hat Microsoft das kleine, für viele aber dennoch ärgerliche Problem behoben. Entdeckt wurde das vom Guardian-Journalisten Alex Hern, der den Fix auch auf Twitter veranschaulichte:

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.