Die iPhone-App des Fahrdienstvermittlers konnte mit Apples Erlaubnis theoretisch die Eingabe von Passwörtern und andere Nutzer-Aktivitäten aufzeichnen, berichtet Gizmodo. Laut den Sicherheitsforschern war Uber die einzige App, der ein solch umfangreicher Zugriff auf das iPhone eingeräumt wurde. Es gebe jedoch keine Hinweise darauf, dass Uber die von Apple erteilte Berechtigung in bösartiger Absicht verwendet habe.

Zwecks Kartendarstellungen auf der Apple Watch

Unklar ist, ob Uber nach wie vor in der Lage ist, die Aktivitäten von iPhone-Nutzern einzusehen. Uber gab über Gizmodo an, dass die von Apple erteilte Berechtigung lediglich dazu genutzt wurde, um Kartendarstellungen auf der Apple Watch zu verbessern. Uber mache schon lange keinen Gebrauch mehr davon, mit Verbesserungen von Watch OS und der Uber-App sei dies auch nicht mehr notwendig. Apple selbst wollte den Bericht nicht kommentieren.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.