WhatsApp bittet ab 2019 flächendeckend zur Kasse. Denn neben der Werbung, die bald über die Anwendung geschaltet werden soll, will der Facebook-Konzern nun auch mit dem Messenger nach und nach Unternehmen für das neue Modell gewinnen. Mit dem Konzept „WhatsApp Business“ will man Chancen erschließen, die Facebook bereits seit Jahren für sich nutzt.

Kundenservice via WhatsApp Business

Dank Facebook haben Unternehmen bereits seit längerem die Möglichkeit in den direkten Kontakt mit ihren Kunden zu treten und Umgekehrt. Firmen weltweit nutzen bereits die Angebote, die das Netzwerk ihnen in Sachen Kundenservice bietet, sodass Kunden, die via Facebook mit ihnen in Austausch treten wollen meist direkt eine Antwort auf ihre Anfragen erwarten können.

Mit WhatsApp Business will die Plattform diese Strategie nun in Abwandlung auch auf den beliebten Messenger-Dienst übertragen. Die App, die bislang lediglich Android-Usern zur Verfügung stand, soll künftig auch für iOS freigegeben werden. In Europa nutzen derzeit bereits über drei Millionen Firmen die Services, die die Business-Version ihnen bietet.

Effizient in den Urlaub

In seinen Aufgabenfeldern konzentriert sich der neue Dienst vorrangig auf die Vereinfachung des Kundenkontakts. Wie Chip berichtet, zeigt sich die Effizienz des neuen Systems vor allem am Beispiel der niederländischen Fluggesellschaft KLM. Demnach nutze die KLM WhatsApp Business erst seit wenigen Monaten.

Mehr zum Thema:

Da sie die Organisation jedoch dazu befähige, Boarding-Pässe, Tickets ganz einfach via Messenger an die Passagiere zu versenden, gestaltet das Angebot die Prozessabwicklung bereits heute um einiges effizienter. Auch sei die Airline dazu in der Lage, Kundenanfragen per Text- und Sprachnachrichten schneller zu beantworten und Passagiere rechtzeitig über Änderungen des Flugplans zu informieren.

Business-Service für iOS

In wenigen Tagen will WhatsApp den Rollout für iOS starten. Damit können nicht länger ausschließlich Android-User von den Vorteilen des neuen Systems profitieren. Während die App bislang noch gratis erhältlich ist, hat der Konzern bereits Abo-Pläne angekündigt. Die Kosten sollen dabei von der Menge der via WhatsApp Business bedienten Kunden in Abhängigkeit gestellt werden.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.