Apps 

Akku-Apps machen deine Android-Apps unbrauchbar: So wehrst du dich

Dein Handy-Wecker funktioniert nicht? Diese Akku-Apps sind daran Schuld.
Dein Handy-Wecker funktioniert nicht? Diese Akku-Apps sind daran Schuld.
Foto: Pixabay | Pexels
Smartphone-Hersteller wollen den Handy-Akku länger am Leben erhalten – doch zu welchem Preis? Eine Website hat jetzt dieses Verfahren transparent gemacht.

Mit jedem Jahr werden unsere Smartphones besser: Immer schneller, hochauflösender und mit jeder Menge Funktionen sollen sie laufen. Was dabei auf der Strecke bleibt ist die Batterie. Damit der Smartphone-Akku länger durchhält, setzen die Hersteller auf aggressive Methoden: Vorinstallierte Akku-Apps schließen nach kurzer Zeit andere Anwendungen im Hintergrund. Wie das funktioniert und wie du dich dagegen wehren kannst, zeigen wir hier.

Akku-Apps schränken andere Anwendungen ein

Viele Smartphone-Hersteller wollen die Lebenszeit des Handys verlängern. So hat Google selbst mit Android 6 eine Akku-Spar-Funktion integriert, die in den neueren Versionen noch ausgeweitet wurde. Doch es geht noch schlimmer: Dritthersteller integrieren eigene Akku-Apps, die Energie sparen sollen.

Theoretisch klingt das sehr plausibel – immerhin ist es doch gut, wenn der Akku den ganzen Tag aushält. Doch praktisch entstehen dadurch für uns gravierende Nachteile: Schlaf- und Fitness-Apps oder auch Wecker-Anwendungen, die im Hintergrund laufen müssen, können auf den betroffenen Smartphones nicht mehr funktionieren.

Der Entwickler von "Zombies, Run!" berichtete davon, dass die App während der Messung beim Laufen durch die Akku-Apps einiger Hersteller einfach beendet wurde. Dies wirke sich zudem negativ auf die Bewertungen der App aus und man verliere zahlende Kunden.

So kannst du dich gegen Akku-Apps wehren

Die Website "Don't kill my app!" versucht dieses Problem sichtbar zu machen. Die Macher der Seite bewerten Smartphone-Hersteller nach den Problemen, die vorinstallierte Akku-Apps und Akku-Spar-Einstellungen verursachen. Der schlimmste App-Killer nach ihrere Liste: Nokia. Deren vorinstallierte Anwendung "Battery protection" beendet spätestens nach 20 Minuten alle Hintergrund-Apps ohne Ausnahme.

Das kannst du gegen ungewollte Akku-Apps tun?

Doch wie kann man diesen Prozess unterbinden? In einigen Fällen kannst du die Akku-Apps deaktivieren oder ganz entfernen. Auf "Don't kill my app!" bekommt man entsprechende Anleitungen: Bei Nokia-Handys ist es zum Beispiel möglich, "Battery protection" in den Einstellungen auszuschalten. Mit der "Android Debug Bridge" können erfahrene Nutzer die Akku-App auch vollständig entfernen. Auch iPhone X-Gesten können mit dieser Methode auf Android aktiviert werden. Dauerhaft hilft dir diese Methode jedoch nicht, denn durch Systemupdates werden die Akku-Spar-Funktionen wieder aktiviert.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Die neuesten Videos von futurezone.

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen