Apps 

Diesen Code bekommt bald jeder WhatsApp-Nutzer

QR-Codes auf WhatsApp werden sehr bald Realität.
QR-Codes auf WhatsApp werden sehr bald Realität.
Foto: Getty Images/diego_cervo
Die Funktionen von WhatsApp sind noch lange nicht am Ende. Mobiles Bezahlen wird das nächste große Update werden. Helfen sollen eigene QR-Codes für jeden Nutzer.

Es ist ein weiterer Schritt des Facebook-Konzerns in Richtung Vereinheitlichung. Mark Zuckerberg will die Kommunikation über die Grenzen seiner Apps Facebook, Messenger, Instagram und WhatsApp hinweg ermöglichen. Dafür ist es auch nötig, dass sie die wichtigsten Funktionen teilen – und damit vor allem das Unternehmen stärken. Deshalb werden WhatsApp-Nutzer auch künftig einen WhatsApp-QR-Code bekommen. Wir erklären dir, was dahintersteckt.

Bestätigt: WhatsApp wird bald eingestellt – doch mit diesen Handys bist du safe

WhatsApp-QR-Codes für alle: Das ist der Plan

QR Codes für WhatsApp gibt es bereits. Wer seinen Messenger-Account auf dem Smartphone mit der Desktop App verbinden will, bedient sich des Identifizierungszeichens. Mit dem Handy wird das Würfelzeichen gescannt und das WhatsApp-Profil samt Chatverläufen auf den großen Bildschirm übertragen.

Anders sieht es bei Facebook, dem Messenger und Instagram aus: In den Apps können QR Codes schon länger erzeugt werden. Private Nutzer und Unternehmen können so ihr Profil in einen QR Code umwandeln und verbreiten. Andere Nutzer gelangen so auf schnellerem Wege an Informationen. Im asiatischen Raum werden auf diese Weise auch mobile Zahlungen über den Messenger WeChat abgewickelt.

Das dürfte auch der Grund sein, weshalb sie nun bei WhatsApp Einzug halten werden. Jedenfalls vermutet das die meist gut informierte Seite WABeta Info, die Hinweise darauf sowohl in der iOS- als auch in der Android-Betaversion von WhatsApp entdeckt haben will.

So soll es funktionieren

Demnach soll jeder Nutzer über den Messenger seinen eigenen WhatsApp-QR-Code erzeugen können, und zwar direkt über einen Generator im Profil. Er könne beliebig oft zurückgesetzt und wieder neu generiert werden, dadurch werde der alte Code allerdings ungültig.

Auf diese Weise wirst du vermutlich neue Kontakte hinzufügen können, ohne die Nummer händisch eintippen zu müssen. Es ist auch nicht unwahrscheinlich, dass du QR-Codes bald häufiger an Bars und Supermarktkassen findest. Schließlich ist es Mark Zuckerbergs Plan, User mit WhatsApp bezahlen zu lassen. Vereinzelt siehst du sie bereits und, sollte WhatsApps Beliebtheit weiter anhalten, sicher noch häufiger.

Vielleicht aber auch musst du bald nicht nur auf einen WhatsApp-QR-Code, sondern gleich ganz auf WhatsApp verzichten, jedenfalls mit diesen Handys. Außerdem solltest du dich auf diese Zensur bei WhatsApp vorbereiten.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen