Apps 

Aus für beliebte Fritzbox-Apps: So kriegst du trotzdem, was du willst

Router und WLAN

Router und WLAN

Beschreibung anzeigen
Für die FritzBox gibt es eine ganze Reihe praktischer Apps. Zwei davon stellt AVM jetzt allerdings ein. Was heißt das nun für deinen Router und dein WLAN? Antworten findest du hier.

Die FritzBox gilt als der praktikabelste Router. Zahlreiche nutzerfreundliche Apps helfen dabei, das heimische WLAN-Netzwerk aufzumotzen, ob per Fernzugriff übers Handy oder per Festnetz-App fürs Smartphone. Nun müssen allerdings zwei der Apps gehen: Hersteller AVM gibt die FritzApp Media und die FritzApp Cam auf. Wir erklären, was das jetzt für dich und deinen Router heißt.

FritzApp Media und FritzApp Cam eingestellt: Das passiert jetzt

Aus dem Google Play Store hat FritzBox-Hersteller AVM die beiden Apps bereits entfernt. Nach Angaben des Unternehmens habe die geringe Nutzerzahl der mobilen Anwendungen zu der Entscheidung geführt. Sie werden ab sofort nicht mehr mit Updates beliefert. Diese Apps betrifft das Aus:

  • FritzApp Media: Mit ihr greifst du auf Medien zu, die auf mit der FritzBox verbundenen Netzwerkgeräten liegen.
  • FritzApp Cam: Mit ihr steuerst du Überwachungskameras im eigenen Heimnetzwerk mobil über dein Handy.

Seitens AVM erreichte uns ein Statement zur Einstellung der FritzBox-Apps: "Wir fokussieren uns in der Entwicklung ab sofort auf die vier beliebten kostenlosen FRITZ!Apps - MyFRITZ!App, FRITZ!App Fon, FRITZ!App WLAN, FRITZ!App TV - da sie die am häufig genutzten Funktionen enthalten. Hier werden wir Zeit und Ressourcen investieren, um den Anwendern neue Features für ihr FRITZ!-Heimnetz zu bieten."

Was bedeutet das jetzt für dich?

  1. Wenn du die Apps bereits installiert hast, keine Sorge, sie funktionieren weiterhin, bekommen aber keine Updates mehr.
  2. Das bedeutet, du kannst nicht damit rechnen, dass sie künftig noch auf dem aktuellen Stand und risikofrei zu gebrauchen sind.
  3. Es gibt aber nach wie vor einen Weg, um die Apps herunterzuladen. Lies weiter.

So kriegst du die Fritz-Apps trotzdem

Trauerst du der FritzApp Media und der FritzApp Cam hinterher, kannst du die Apps trotz der Einstellung durch AVM herunterladen. Das geht zwar nicht mehr über den Google Play Store, dafür aber über ein sogenanntes Android Package (APK), eine Installationsdatei für eine Android-App. Die kannst du sogar auf der Website des FritzBox-Herstellers herunterladen:

  • FritzApp Media als APK gibt es hier zum Download.
  • FritzApp Cam als APK gibt es hier zum Download.

Es gibt Alternativen

Außerdem gibt es laut AVM genug Alternativen von Drittanbietern, die ebenso gut auf FritzBoxen laufen sollen. Zu den nun eingestellten empfiehlt der Hersteller aus Berlin folgende:

  • VLC for Android als Alternative zur FritzApp Media
  • Handy als Überwachungskamera von Alfred als Alternative zur FritzApp Cam

Beide kannst du einfach im Play Store herunterladen.

Mehr FritzBox

Noch immer kannst du auf eine Vielzahl anderer Apps zurückgreifen: Diese FritzBox-Apps optimieren deinen deinen Router. Eine davon eignet sich, wenn du versteckt bleiben willst: Denn mit der Fritz! App WLAN bleibt deine Standort verborgen. Willst du dein WLAN verstärken, nimm deine alte FritzBox zur Hand.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen