Sommerzeit ist auch Urlaubszeit: Wer gerne auf Reisen ist, wird Google Maps mit Sicherheit zur Navigation in fremden Städten nutzen. Doch in der App steckt noch mehr als die Navi-Funktion. So hilft dir Google Maps beim Reisen.

Google Maps: Beim Reisen mehr als nur ein Navi

Je nachdem wo du deinen Urlaub verbringst, kannst du Google Maps beim Reisen nicht mit deinen mobilen Daten verwenden. Die Offline-Karten oder das Finden einer Verbindung im Nah- und Fernverkehr sind den meisten schon bekannt. Doch aus der App kannst du noch mehr herausholen und sie zu deinem Reiseführer im Handy-Format machen.

#1 Beim Roadtrip deine Routen planen

Du kannst dich mit deinem Google-Konto am Rechner anmelden und über Google Maps deinen nächsten Roadtrip planen. Die Route wird dann an dein Smartphone geschickt. Bei der Reiseplanung kannst du Mautstraßen und Fähren auch ausschließen.

#2 Kompass-Kalibrierung

Kennst du das Problem, dass die Navigation nicht ordentlich ausgerichtet ist?

So stellst du sie auf deinem Android-Handy ein:

  • Du erkennst die Kalibrierung am geöffneten Trichter am Ortungspunkt.
  • Tippe darauf und du gelangst zur Kompasskalibrierung.

Beim iPhone wird dies über die Ortungsdaten ermittelt. Diese schaltest du über folgenden Pfad ein:

  • Einstellungen > Datenschutz > Ortungsdienste > Systemdienste > Kompasskalibrierung.

#3 Beschreibungen von Sehenswürdigkeiten

Anstatt einen schweren Reiseführer mit dir herumzutragen, kannst du an den verschiedenen Sehenswürdigkeiten-Spots einfach näher in die Karte zoomen. Klickst du auf den jeweiligen Ort, dann erfährst du in einer Kurzbeschreibung auch, um was es sich handelt.

#4 Stoßzeiten an Hotspots

Das Colloseum in Rom, der Eifelturm in Paris oder die Freiheitsstatue in New York City: Hotspots, die man bei einer Reise nicht auslassen will. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt, um diesen zu besichtigen? Google Maps verrät dir, zu welchen Zeit besonders viel los ist.

#5 Sich wieder zusammenfinden

Für dieses Feature benötigst du eine Internetverbindung. Über Google Maps kannst du nämlich deinen Echtzeitstandort freigeben und für einen bestimmten Zeitraum mit einer anderen Person teilen.

  • Klicke auf das Listen-Symbol.
  • Wähle „Standort teilen“ aus.
  • Jetzt kannst du den Zeitraum und den Empfänger deines Standortes festlegen.
  • Dein Standort wird direkt im Google Maps-Stadtplan angezeigt.

#6 Urlaubsorte für zukünftige Trips speichern

Du möchtest dich auch in einem Jahr noch an die süße Eisdiele erinnern, die du in Mailand besucht hast? Kein Problem. Tippe den Ort auf der Karte an und wähle „Speichern“. Du kannst nun ein Label hinzufügen und eine Liste erstellen. Wenn du diese wieder aufrufen möchtest, folgst du diesem Pfad:

  • Seitenleiste > Meine Orte > Gespeichert

#7 Erreiche dein Ziel pünktlich

Wenn du eine Tour vorgebucht hast und zu einer bestimmte Zeit an einem Treffpunkt ankommen musst, wird dir diese Funktion helfen.

  • Trage die Zeit als Termin in Google-Kalender ein.
  • Hinterlege noch die Ortsdaten für den Treffpunkt.
  • Google Maps kann dir jetzt ein Signal zum Aufbrechen geben, damit du rechtzeitig ankommst.
  • Dabei berücksichtigt die App auch Verkehr und Wegstrecke.

So schaltest du die Erinnerung in Google Maps ein: Einstellungen > Benachrichtigungen > Zeit zum Aufbrechen

Fazit: Google Maps, der perfekte Reisebegleiter

Große Stadtpläne, schwere Reiseführer oder sinnloses Herumirren haben nun ein Ende. Mit dem Kartendienst kannst du deinen Urlaub noch besser planen. Die App hilft dir mit praktischen Features lange Schlangen zu umgehen und wichtige Termine nicht zu verpassen. Google Maps beim Reisen ist eine riesige Bereicherung. Seit neuestem zeigt dir die App auch an, wenn Bahnen oder Busse verspätet oder überfüllt sind. Wenn’s mal drängt beim Sightseeing, zeigt dir Google Maps auch Toiletten an.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.